Ctulu – Sarkomand

Ctulu - Sarkomand

Ctulu - SarkomandVor kurzem gab es über MDD Records eine Wiederveröffentlichung von dem zweiten CTULU-Album „Sarkomand“, welches erstmals im Frühling 2011 erschien. Das Werk kommt im Digipak mit verändertem Artwork und enthält mit einer akustischen Version von „Nachtwind“ ein Bonusstück.

Das erste und einzige Mal begegneten mir die von H.P. Lovecraft beeinflussten Norddeutschen 2013, als das dritte und bisher noch immer aktuelle Album „Seelenspiegelsplitter“ erschien. Es war für mich ein respektables und passables Werk, welches gut gemacht war aber nicht meinen Geschmack traf. Mit dem älteren „Sarkomand“ verhält es sich recht ähnlich, obgleich es mir im direkten Vergleich besser gefällt.

CTULU spielen deutschsprachigen, gut verständlichen, melodischen und leicht angerauten Black Metal. Die Lieder erweisen sich als abwechslungsreich, da die Nordmänner in ihrem extremen Metal verschiedene rhythmische und harmonische Facetten zu einer komplexen, vielseitigen Struktur formten. Das Tempo ist zwar oftmals gemäßigt, also langsam bis mittelschnell, doch die vorhandenen rasenden Parts bringen Härte und Tatendrang mit ein. Die Saitenfraktion steht natürlich kaum still, wie sollte es bei einer melodischen Formation auch anders sein. Wie schon auf „Seelenspiegelsplitter“ übertrieben es CTULU mit der Melodik jedoch nicht. Natürlich stehen melodische Riffs und harmonische Arrangements im Zentrum, doch das Spiel an den Gitarren wird nicht, oder nur sehr selten, aufdringlich, was ich im Kontext des melodischen Black Metals sehr lobenswert finde. Dann und wann gibt es sogar ein richtig cooles, skandinavisch motiviertes Riff zu hören.

Allerdings bringen CTULU auch einen leichten Hang für paganeske und heidnische Stimmungen mit. Zugegebenermaßen halten sich CTULU mit derlei Aktivitäten vornehm zurück, doch die Verschmelzung von verständlichem, deutschem Gesang und melodischer Ausrichtung entwickelt einen besonderen Habitus, wie man ihn von zahlreichen Bands aus der Black-Pagan-Viking-Folk-Ecke her kennt. CTULU sind dieser Riege nicht unbedingt zuzuordnen, wie gesagt, sie halten sich damit sehr zurück, aber es gibt eben ein melodisches und atmosphärisches Gesamtmoment, welches mir stilistisch bedingt, eben nicht zusagt. Das ist aber eine reine Geschmacksfrage.

Losgelöst von ebendieser Frage ist „Sarkomand“ in jedem Fall gut gemacht und jedem zu empfehlen, der es melodisch, dabei aber durchaus kitschfrei und ohne Schmalz triefenden Pathos mag. CTULU sind mit „Sarkomand“ zu den besseren Vertretern dieser Gattung zu zählen.

Ctulu – Sarkomand
CD | MDD Records
2016 | Black Metal

1. Arckanum der Tiefen
2. Sarkomand
3. Nachtwind
4. Traumturm
5. Gezeitenstuerme
6. Windschreiter
7. Blindes Chaos
8. Mondsucht
9. Nachtwind (Akustik Version) [Bonus]

http://www.ctulu.de/ | https://www.facebook.com/ctulumetal/ | https://ctulu.bandcamp.com/
http://mdd-records.de/ | https://www.facebook.com/MDDShop

Schreibe einen Kommentar