Cryfemal – Malicioso Sonido Putrefacto | 2012 | Obscure Abhorrence Productions | CD | Black Metal


Obwohl Ebola im letzten Jahr die Auflösung von CRYFEMAL bekannt gab, erschien im Sommer mit Malicioso Sonido Putrefacto das sechste und wohl auch letzte Album. 16 Jahre lang zog Ebola konsequent sein Ding durch, dies muss man ihm durchaus zugutehalten, denn musikalisch ist er sich immer treu geblieben, obwohl CRYFEMAL nicht immer und überall mit Lob bedacht wurde.

Auch das sechste Album wurde von Ebola zur Gänze alleine eingespielt und produziert. Es gibt also wieder das programmierte Schlagzeug zu hören, der Gesang ist stark verzerrt, emotional und mit Hall unterlegt. Die Atmosphäre ist bedrückend und extrem zugleich, es wechseln sich Melancholie und Aggression ab. Die Lieder sind abwechslungsreich strukturiert, denn es gibt zahlreiche Tempoveränderungen, mit zum Teil sehr eigensinnigen Rhythmen. Dieser Eigensinn ist auch eine Konsequenz CRYFEMALS, die sich auf jedem Album wiederfinden lässt. Auch wenn es naturgemäß einige kleinere Schwächen aufgrund des programmierten Schlagzeugs gibt, so ist doch das Spiel der Saiteninstrumenten überaus gelungen.

Wie man es auch dreht und wendet, Malicioso Sonido Putrefacto ist in jedem Fall eindringlicher, energischer und verstörender Black Metal. Ob man das gut findet, liegt am persönlichen Geschmack, was auch schon im Fazit zum Vorgänger Increibles Tormentos festgestellt wurde. Es ist, wie immer bei CRYFEMAL, kein einfaches Album. Die eigenständige Vermischung von primitiver Härte und Rohheit mit merkwürdiger Abwechslung und dem lebhaften, teils stark in DSBM Richtung gehenden Gesang, sind halt nicht jedermanns Sache. Wem die Musik Ebolas bisher gefiel, wird auch mit diesem letzten, durchaus gut gemachten Album glücklich werden. Ansonsten gilt: mit Vorsicht genießen.

01. Espíritus Molestos
02. El Cementerio te Espera
03. Sueños Perturbados
04. Ánimas Del Embriague
05. Alien Desecrator
06. La Locura Nunca Para
07. Orgasmadoom
08. Peste A Momia

http://www.obscure-abhorrence.de/

Schreibe einen Kommentar