Crematory Stench – Crematory Stench

Crematory Stench - Crematory Stench

Crematory Stench - Crematory StenchSo wie es aussieht wurde die Veröffentlichung der Debüt-EP von CREMATORY STENCH aus Kalifornien um eine Woche auf den 12. August vorverlegt. Wer sich für unpolierten Old School Death Metal interessiert, der darf sich freuen. Die EP ist elf Minuten lang und enthält vier Lieder.

CREMATORY STENCH erinnern stark (vor allem gesanglich) an alte Größen wie ASPHYX oder PESTILENCE zuzeiten von Martin van Drunen, es lassen sich aber auch Ähnlichkeiten zu MORGOTH, den amerikanischen Death-Thrashern von SOLSTICE oder MORBID ANGEL heraus hören.

Die Kalifornier gehen kompromisslos an die Sache und servieren ihren riffbetonten Death Metal garstig und direkt. Es wird eine ansprechende Mischung aus dunkler Melodik und direkter Härte geboten. Das melodische Moment gewinnt dabei niemals die Oberhand und auch Schnelligkeit und Härte rücken nicht zu sehr in den Fokus. Es wird dem geneigten Hörer eine lässige und gekonnte Melange bewährter Old-School-Zutaten geboten.

Crematory Stench (Band)Wer den Kram der frühen 90iger mag und davon einfach nicht genug bekommen kann, ist mit CREMATORY STENCH und ihrer Debüt-EP gut beraten. Es gibt zwar nicht wirklich etwas Besonderes oder gar Neues zu hören, doch die Kost ist authentisch, grundsolide und vermittelt gut das Gefühl und die Atmosphäre der 90iger. Außerdem kupfern CREMATORY STENCH nicht einfach nur bei den hier genannten Bands ab, jedenfalls drängt sich mir nicht der Verdacht auf, es hier mit einem billigen Abklatsch von Band X oder Y zu tun zu haben.

Crematory Stench – Crematory Stench
Vinyl / CD / Digital | FDA Rekotz
12.08.2016 | Death Metal

1. Desolate Grave
2. Fermented Remains
3. Lobotomy
4. Resurrection

https://www.facebook.com/crematorystench | https://crematorystench.bandcamp.com/releases
http://fda-rekotz.com/ | https://www.facebook.com/FDAREKOTZ/

Schreibe einen Kommentar