Concatenatus – Aeonic Dissonances Beyond Light’s Consumption

Concatenatus - Aeonic Dissonances Beyond Light’s Consumption

Concatenatus - Aeonic Dissonances Beyond Light’s ConsumptionDie kleine Plattenfirma Totenmusik nahm sich dem chilenischen Duo CONCATENATUS an, und veröffentlichte eine bisher nur digital verfügbare EP sowie die im Frühjahr 2015 erschienene Demo „Meditation Through The Inner Vortex“ auf einer CD im schicken Digipak. Auch wenn die Chilenen vor nicht allzu langer Zeit gemeinsam mit den Berlinern SEHER unterwegs waren und beim diesjährigen Roadburn Festival auftraten, dürften sie hierzulande noch weitgehend unbekannt sein. CONCATENATUS spielen wendungsreichen Black Metal mit einer ordentlichen Schippe Doom.

Zunächst zur EP: Die drei Lieder von „Aeonic Dissonances Beyond Light’s Consumption“ sind sehr vielfältig ausgefallen. CONCATENATUS spielen sowohl harsch, aggressiv und schnell als auch mittelschnell oder langsam. Es gibt Passagen deren Kreischgesang in die Richtung DSBM deutet, darüber hinaus gibt es rituell und okkult anmutende Arrangements, deren Gesänge mich dann stark an südamerikanische Bands der 90iger wie MALKUTH oder PROFANE CREATION erinnern, da dürfen Chöre und Klargesänge wie in „Dodie Mihi, Cras Tibi“ natürlich nicht fehlen. CONCATENATUS sind gesanglich und musikalisch sehr vielfältig unterwegs. Die Musik ist enorm vielgestaltig und spannungsreich aufgeladen. Auf der einen Seite stehen Direktheit und Härte, dem gegenüber befinden sich dann atmosphärische, harmonische, doomige und okkulte Elemente. Soweit zur EP, die neueren Datums ist.

Die älteren Demoaufnahmen sind im Klang erwartungsgemäß roher aber auch stilistisch und spielerisch primitiver als die neuere EP. Es schlägt sich auch hier eine doomige und schleppende Dunkelheit nieder, doch das Atmosphärische und Harmonische der EP ist noch nicht so präsent, was mir persönlich sehr gut gefällt. Die Demo ist in klanglicher als auch musikalischer Hinsicht dunkler und morbider.

Concatenatus (Band)Es war eine gute Idee, EP und Demo auf einer CD zu veröffentlichen. CONCATENATUS stehen bisher für düsteren Black Doom Metal, der morbides und rituelles miteinander verbindet. Allerdings sollten die Chilenen meiner Meinung nach darauf achten, die atmosphärischen und okkulten Anteile nicht zu sehr zu erhöhen. Es gibt schon zu viele Bands die das machen. CONCATENATUS sind auch so gut genug. Außerdem lässt sich die südamerikanische Herkunft immer wieder heraus hören, was mir sehr gut gefällt. CONCATENATUS sind in jedem Fall ein vielversprechender Neuling mit Potenzial, mal schauen wie sich das Duo entwickeln wird.

Concatenatus – Aeonic Dissonances Beyond Light’s Consumption
CD | Totenmusik
2016 | Black Metal

Aeonic Dissonances Beyond Light’s Consumption
1. Aeons
2. Interlude – Barren Knowledge
3. Dodie Mihi, Cras Tibi

Meditation Through The Inner Vortex
4. Intro
5. Unreachable Dawn
6. Echoing Cacophony

https://www.facebook.com/concatenatus
http://totenmusik.com/

Schreibe einen Kommentar