Chains Ov Beleth – Walking The Path Of Revelations | 2007 | Splendour Productions | Kassette | Black Metal

Chains ov Beleth ist das Einmannprojekt von Heolstor, der unter anderem auch mit Carcharoth, Uruk-Hai oder Nazgul sein Unwesen treibt. Walking the path of revelations wurde ursprünglich 2005 in Eigenregie auf CDR veröffentlicht und erfuhr 2007 über Splendour Productions eine Wiederveröffentlichung auf Kassette.

Geboten wird atmosphärisch kalter Black Metal, der für ein Einmannprojekt und die erste Demoveröffentlichung in einem überraschend guten klanglichen Gewand daher kommt. Bezeichnend hierfür ist das von Hand gespielte Schlagzeug, dessen Klang phasenweise angenehm druckvoll und warm ist. Überhaupt fällt das Schlagzeug positiv auf, da es vielfältig gespielt wird und überhaupt nicht den Eindruck vermittelt, dass da nur eine einzige Person am Werke ist. Aber auch die Gitarren sind hörenswert, da Chains ov Beleth auf angenehme Art und Weise zwar atmosphärisch, aber niemals überschwänglich melodisch spielt. Neben klaren, atmosphärischen Gitarren sind auch roh klingende sowie grell verzerrte Gitarren zu hören, die oftmals schroff und eingängig einen Kontrast zu den Harmonien bilden. So manches Mal erinnert mich Chains ov Beleth an den einen oder anderen Vertreter des griechischen Black Metals. Denn der stellenweise kehlig verzerrte und rauchig klingende Gesang erzeugt gemeinsam mit einigen Melodien eine ähnliche Atmosphäre, wie sie vor allem von griechischen Bands erzeugt wird. Ich verzichte dabei bewusst auf irgendwelche Bandnamen, da dies eine subjektive Wahrnehmung meinerseits ist und auch lediglich die atmosphärische Richtung, in die es geht, skizzieren soll.

Walking the path of revelations ist eine sehr angenehme Demoveröffentlichung, da sie atmosphärisch kalt ist, währenddessen aber keine Rohheit vermissen lässt. Es ist guter Untergrundstoff aus Spanien, der vor allem auch beweist, dass es Einmannbands geben kann, die nicht danach klingen und spieltechnisch einen ausgereiften Eindruck machen.

7,5/10
Aceust

01. Conjuration of the Sibylla
02. The hand of entropy
03. Chant of ensorcelment
04. Ia chaos
05. Outro

Schreibe einen Kommentar