Cethegus – Ipsa Scientia Potestas Est | 2008 | Trazeroeuno | CD | Doom Metal / Sludge

Die schwedische Doom-Metal-Band Cethegus stellt mit Ipsa scientia potestas est ihr Debütalbum vor, auf dem sich die drei Musiker vornehmlich düsteren und obskuren Arrangements widmen. Neben dem konsequent durchgezogenen Downtempo, tragen eine Vielzahl an verzerrten Gitarrenklängen, verschiedenen Gesangsstimmen und düstere Ambient-Einlagen zu der unentwegt obskur und unheilvoll wirkenden Atmosphäre bei. Am besten gefällt mir dabei das Gitarrenspiel, welches sowohl klassisch, also langsam und kraftvoll gespielt wird, darüber hinaus aber auch unzählige grell und hell klingende, zuweilen grotesk und gequält wirkende, Spielweisen besitzt. Dadurch wirkt die Musik manchmal trotz aller Langsamkeit wüst und ungestüm, zuweilen auch schroff und roh. Cethegus arbeitet aber auch gesanglich abwechslungsreich und so sind nicht nur tief und dunkel verzerrte Stimmen, sondern auch klare, unverzerrte Stimmen zu hören, die wunderbar zur Musik passen. Sie beschwören und verstärken die düstere Atmosphäre der Musik, zumal sie nicht einfach nur gesungen, sondern, je nach dem, eine Mischung aus Sprechen, Singen und Schreien sind.

Ipsa scientia potestas est ist ein gelungenes und ansprechendes Werk, wen man düstere und bizarre Musik mag, die mehr ist, als einfacher Doom Metal. Ipsa scientia potestas est ist einerseits dunkelatmosphärisch, andererseits aber auch kraftvoll und bis zu einem gewissen Grat rau. Wie schon zuvor bei Asofy und Cervix, kommt auch diese CDR in einem von hand gemachten Digipak und ist auf 150 Stück limitiert.

7/10
Aceust

01. Disharmonins begynnelse
02. Dirt on my feet
03. Inkompetensens paradis
04. Earthbound
05. Current 5
06. My throne of rotten roots
07. Weeping willows
08. Ensamhetens monument

Schreibe einen Kommentar