Buried Side – Heading To The Light

Buried Side - Heading To The Light

Buried Side - Heading To The LightDeathcore war meine Sache noch nie. Ich wusste bisher noch nicht mal so genau was das eigentlich ist, gab es einfach keinen Grund mich damit zu befassen. Nun liegt mir das Debütalbum von BURIED SIDE aus der Schweiz vor, und ich weiß es noch immer nicht so genau.

Die fünf Schweizer spielen auf ihrem ersten Album „Heading To The Light“ eine extreme und moderne Form des Metals, die sicherlich auf dem Death Metal basiert, aber auch Einflüsse und Elemente von Black Metal, Industrial und Grind aufweist. So etwas gibt es doch schon seit Jahren, nur nannte ich (man) so etwas damals Industrial (Death) Metal oder Cybergrind oder ähnliches. Nun gut, es ist auch egal wie man diesen Stil letztlich nennt, wichtig ist was bei rum kommt.

„Heading To The Light“ ist sehr modern und sehr technisch. Es ist ständig etwas in Bewegung. Sowohl die Rhythmik als auch die Harmonik unterliegen einem ständigen Wandel. Es gibt zahllose abrupte Breaks und Tempoverlagerungen. Es wechseln sich krachende Riffwände mit melodischen Soli oder Keyboards ab. Synthetisch erzeugte Industrialklänge treffen auf Grind, der zum Death Metal mutiert. Diese komplexe Vielfalt äußert sich auch im verschiedenartigen Gesang, der oktavenreich vom hohen Gekreische bis zum tiefen Gegrunze reicht. Die Darbietungen wirken immer wieder sehr künstlich und mechanisch, vom Computer generiert um größtmögliche Brutalität zu erzeugen. Neben dieser technischen und modernen Direktheit und Härte gibt es aber auch zahlreiche melodische und harmonische Einsprengsel, mitunter orientalisch inspiriert, was auch das inhaltliche Thema, die ägyptische Mythologie, wiederspiegelt.

Musikalisch gefällt mir „Heading To The Light“ natürlich überhaupt nicht. Mir ist viel zu viel los, ich mag diese moderne, trockene und akkurate Form des technischen und extremen Metals nicht. Dennoch muss ich anerkennen dass BURIED SIDE die Sache gut umgesetzt haben. Wenn man es modern und technisch mag, kann man mit „Heading To The Light“ durchaus warm werden, ansonsten gilt es dieses Album unbedingt zu meiden.

Buried Side – Heading To The Light
CD / Digital | Eigenproduktion
2016 | Death Metal / Deathcore

1. The Great March
2. The Elevation
3. Ways Of Transfiguration
4. The Judgement
5. The Divine Traveler
6. Out Of Times
7. Son Of Chaos
8. Burning Star
9. The Quiet River
10. Towards Infinity

https://www.facebook.com/BuriedSide/ | https://buriedsidedxc.bandcamp.com/

Schreibe einen Kommentar