Brocken Moon – Mondfinsternis | 2005 | Christhunt Productions | CD | Black Metal

Vor einigen Jahren begeisterten mich die Demos Pain und Schattenlicht des Mondes vollends. Entsprechend groß war die Freude und Erwartung an das Album Mondfinsternis. Doch seltsamer Weise machte sich sehr schnell trockene Ernüchterung breit. Es sprang nicht mal ansatzweise ein Funken des einstigen Feuersturms über, den Brocken Moon in mir auszulösen vermochten. Was ist geschehen?

Zunächst ist zu sagen, dass Brocken Moon den Fehler begangen, eine Hochglanzproduktion für Mondfinsternis zu wählen. Die zerstörerische und befremdende Kraft solcher anonymen Allerweltsproduktionen wird hierbei mal wieder mit aller Nachdrücklichkeit deutlich. Das vorhandene Material des Albums steht dem der genannten Demos eigentlich in nichts nach, doch es fehlt an der passenden und geeigneten Atmosphäre die dies auch angemessen und würdig transportiert. Ich weiß, dass ich mit dieser Auffassung und Wahrnehmung recht allein auf weiter Flur stehe und Veröffentlichungen wie Mondfinsternis gerade auch wegen des einwandfreien klaren Klangs solch hohe Beachtung finden. Mich dagegen stößt es ab, macht die Musik weitgehend uninteressant. Freilich, Brocken Moon spielen auch auf Mondfinsternis ihren unverkennbaren empathischen Black Metal der durch überragende Gesangsleistungen und facettenreiches Songwriting glänzt. Es gibt viele ruhige instrumentale Passagen die sehr abwechslungsreich ausstaffiert wurden, es gibt auch aggressive Schübe mit eingängigem hartem Spiel doch über allem liegt der dunkle Schatten dieser charakter- und seelenlosen Produktion. Da gefallen mir Vollmond und Klagelied des letzten Wolfes noch am besten. Dies sind beides rauere Lieder die bereits auf der Schneesturm-Kompilation von Black Metal Mafia Records veröffentlicht wurden, und in ihrer schroffen Art eher in Richtung Pain und Schattenlicht des Mondes gehen.

Sicher, der Klang der beiden Demos war stellenweise schlecht, das Rauschen sehr laut. Doch es passte und harmonisierte wunderbar mystisch mit der Musik. Diesem sehr starken und eigenständigen Gefühl trauere ich hinterher, davon ist auf Mondfinsternis nichts mehr vorhanden.

Wer aber auf deutschen Hochglanz Black Metal steht, der kommt wohl hieran nicht vorbei.

01. Die Einsamkeit meiner Seele
02. Schattenwelt
03. Das Tränenmeer
04. Mein Herz voller Hass
05. Vollmond
06. Klagelied des letzten Wolfes
07. Astralwanderung

Schreibe einen Kommentar