Blutklinge – Ahnengeist | 2006 | Wunjo Kunstschmiede | CD | Black Metal

Ahnengeist ist die zweite Demo-Veröffentlichung der deutschen Formation Blutklinge. Nach dem Ausklingen des Einklangs beginnt das Demo mit The fires of war are burning dezidiert eingängig, aggressiv und schnell; vorangetrieben von einer schnell gespielten Gitarre sowie einem extremen und sehr verzerrten Gesang, der eine gewisse Ähnlichkeit zu Bilskirnir aufweist. Die Gitarre und der Gesang sind im Verhältnis zum Schlagzeug sehr laut, so dass es nicht deutlich herauszuhören ist. Depression of a doomed fängt hingegen kraftvoll, langsam und melodisch an, wobei Blutklinge auch hierbei diesen eindringlichen Gesang verwenden. Das schleppende und melodische Stück schafft schnell eine melancholische und zum Namen passende Atmosphäre, die vor allem durch die Gitarrenmelodien erzielt wird. Mit Stimme des Blutes geht es ruhig weiter, nur eine Akustikgitarre sowie klarer Gesang und Flüsterstimmen kommen zum Einsatz.

Ragnarök beginnt leise, die grellen verzerrten Gitarren steigern allmählich ihre Lautstärke und Intensität bis dann das schleppende und kraftvolle Schlagzeug einsetzt. Diese einfache Rhythmik wird erst mal beibehalten, dazu einfache aber stimmungsvolle Riffs. In der Mitte des Stückes wird der „Untergang“ akustisch eingeläutet und anhand spezieller Kampfesgeräusche passend bebildert, gleichzeitig erhöhen Blutklinge das Tempo erheblich und spielen schnell und sehr eingängig weiter. Zum Ende des Liedes kommt dann wieder eine langsame, harmonische und gut inszenierte Passage. Mit den Liedern Einsamkeit und Ahnengeist haben Blutklinge am Ende des Demos zwei abwechslungsreiche Titel platziert, die vor allem im Bereich der Rhythmik facettenreicher sind. Es kommen langsame, stampfende und schleppende Takte vor, genau so wie schnellere eingängige Strecken und auch klare, melodische Passagen mit einer Akustikgitarre.

Blutklinge haben mit Ahnengeist ein interessantes und ordentliches Demo germanischen Black Metals veröffentlicht, das vor allem im Bereich der Melodien und Harmonien gut gelungen ist. Atmosphärisch und auch stilistisch erinnern Blutklinge immer wieder mal an Bilskirnir. Die grellen rauen Gitarren und der extreme Gesang sind sehr stimmig und passen gut zu einander. Allerdings gibt es Schwächen was das Schlagzeug und die Rhythmik angeht. Etwas mehr Abwechslung wäre hierbei sicherlich gut, vor allem wenn schneller gespielt wird.

Erschienen ist Ahnengeist in einer Auflage von 80 Kopien.

01. Einklang
02. The fires of war are burning
03. Depression of a doomed
04. Die Stimme des Blutes
05. Das Sterben der Ewigkeit
06. Einsamkeit
07. Ahnengeist
08. Ausklang

Schreibe einen Kommentar