Bahrrecht – Nuit De Neige | 2011 | Ketzer Records | CD | Black Metal

Bahrrecht wurde zwar bereits 2001 von Winterhalter (unter anderem bekannt durch Peste Noir und Alcest) und Fëanor gegründet, doch erst jetzt kommt es zum Debütalbum. In den Jahren 2005 und 2010 brachte man jeweils eine Demo heraus, ehe es nun zur Veröffentlichung von Nuit De Neige kommt. Mit den anderen Gruppen von Winterhalter hat Bahrrecht nicht viel zu tun. Bahrrecht spielt hier überwiegend schnell und grimmig gehaltenen Black Metal. Trotz des hohen Grundtempos und grimmiger Stimmung ist Nuit De Neige aber alles andere als ein geradliniges oder gar eingängiges Werk. Das Spiel an den Saiteninstrumenten ist oft und gern melodisch, und dies zumeist mit eigenwilligen Harmonien, die unstet und schräg oder einfach auch nur schnell und technisch wirken. Gleich im ersten Stück, dem Titellied, bekommt man die hässliche Seite von Bahrrecht zu spüren. Es ist ein von Beginn an schnelles Lied mit Geknüppel und grimmigem Gesang. Das ist im Grunde gar nicht mal schlecht aber gewöhnungsbedürftig und irgendwie auch arg französisch, da der melodische und grimmige Black Metal mit einem sehr dünnen und dumpfen Klang kombiniert wurde. Die Klangproduktion ist denn für mich auch das größte Manko dieser Veröffentlichung. Das schnelle und brutale Spiel kann die gespielte Brachialität nur unzureichend kommunizieren, da es den Instrumenten an Bässen fehlt und die Spuren nicht gerade differenziert und sauber abgemischt wurden, was phasenweise zu einem verwaschenen Klang führt. Schade, denn spielerisch ist Nuit De Neige wahrlich nicht schlecht. Das Schlagwerk wurde sehr lebendig eingespielt und nicht plump geradeaus runtergespult. Das Material ist durchaus abwechslungsreich und neben den vielen Geschindigkeitspassagen gibt es auch mittelschnelle und langsame Parts. Stellenweise wirkt das Material fast schon überladen, vor allem wenn man den sehr lebendigen und flinken Gitarren lauscht, die nur sehr selten eingängig und geradeaus spielen.

Nuit De Neige ist in jedem Fall ein interessantes Album, welches schroffen und schnellen französischen Black Metal beinhaltet. Trotz allen Tempos ist die Spielweise von Bahrrecht oft technisch und komplex, was manchmal etwas anstrengend sein kann. Dies stört aber weniger als der Klang. Mehr Klarheit und mehr Tiefe hätte der Musik sehr gut getan. Allerdings besteht, wie erwähnt, die Möglichkeit, dass sich die Kaufversion besser als meine Promo anhört. Wer ein Faible für den französischen Black Metal hat, sollte Bahrrecht ruhig probieren.

6/10

01. Nuit de neige
02. The sign of Bahrrecht lotharingen black hordes
03. My last sunrise
04. Eisenfaust
05. Ode à undredal
06. Towards the inconquerable platforms built by wind
07. Frozen by demonized
08. Les trois sources
09. Sous une pluie d’étoile
10. I was born

Schreibe einen Kommentar