Atomwinter – Iron Flesh

Atomwinter - Iron Flesh

Atomwinter - Iron FleshAuf ihrem zweiten Album „Iron Flesh“ spielen ATOMWINTER aus Göttingen knackigen Death Metal, der stark unter dem Einfluss von BOLT THROWER und ASPHYX steht. So etwas gefällt mir normalerweise nicht automatisch, gibt es doch sehr viele Bands die ganz Ähnliches versuchen, dennoch gelang es ATMOMWINTER sehr schnell, mich zu überzeugen.

Die Zutaten sind denkbar einfach und schnell aufgezählt: Mittelschneller aber brachial und direkt inszenierter Death Metal trifft auf kriegstreibende Texte und Symbolik. ATOMWINTER verzichten auf Spielereien oder Ballast, stattdessen dominieren drückende Riffwände und ein exzellenter Gesang. ATOMWINTER machen absolut nichts Neues oder gar Besonderes, doch das was sie machen, machen sie absolut überzeugend und ansprechend. Mir gefallen die düsteren Riffs sowie der Gesang extrem gut. Der neue Sänger Halsschneider trifft mit seinen stimmlichen Eingaben genau meinen Geschmack. Tief aus der Kehle kommender Gesang gehört ebenso zu seinem Repertoire wie verächtliche Schreie oder kurze, giftige Hasstiraden. Aber auch klanglich spricht mich „Iron Flesh“ mit seinem satten, differenzierten und kräftigen Klang an. Auch wenn das Tempo häufig gemäßigt ist, entwickeln ATOMWINTER eine unmittelbare Brutalität, die durch gelegentliche Geschwindigkeitsausbrüche zementiert wird.

Atomwinter (Band)Es ist gut möglich dass sich manch einer am starken Einfluss der oben genannten Größen stört. ATOMWINTER setzen mit „Iron Flesh“ definitiv auf bewährte Traditionen , doch das alles stört (mich) nicht im Geringsten. Dafür haben ATOMWINTER ihre Sache viel zu gut, authentisch und kompromisslos umgesetzt. Kurz: ATOMWINTER haben alles richtig gemacht und ein mehr als nur solides Album abgeliefert. Freunde fetter Klänge und Old School Death Metals sollten unbedingt beide Ohren riskieren.

Atomwinter – Iron Flesh
CD | Death Metal
2015 | Black Skull Records

1. Mother Of War
2. Bloodcult
3. Mörser
4. Beheaded
5. Tank Brigade
6. Silencer
7. Iron Flesh
8. Purify The Spawn
9. Another Pain

https://www.facebook.com/Atomwinter/
http://www.blackskullrecords.de/

Schreibe einen Kommentar