Atomizer – Songs Of Slaughter / Songs Of Sacrifice | 2004 | Hells Headbangers | Vinyl | Thrash Metal

Dass die Australier Atomizer eine Vorliebe für Vinyl haben, ist bereits durch die PIC LPs der Alben bekannt, die es immer nur in Kleinstauflagen gibt. Nun gibt es mit Songs of slaughter – Songs of sacrifice acht Lieder verteilt auf zwei 7″ EPs. Atomizer zeigen sich hier etwas abwechslungsreicher und weniger eingängig als sonst auf ihren Alben. Neben einem ziemlich genialen Instrumental It soon became a fast track into hell befinden sich auf den EPs auch langsame Stücke mit einem abfälligen klaren Gesang wie A cold farewell. Trotzdem sind Atomizer nach wie vor Atomizer und stehen für australischen Thrash Metal. Es sind auch die gewohnten schnelleren Stücke vertreten, mit filigranem Gitarrenspiel und treibendem Takt. Es ist nicht schwer zu erraten, diese Veröffentlichung richtet sich in erster Linie an die bisherige Anhängerschaft der Australier. Und für diese ist dieses Doppel Vinyl allemal einen lohnenswerte Anschaffung. Die beiden EPs kommen in einem schönen Gatefold-Cover, sind auf 666 Kopien limitiert und dazu gibt es – wie auch bei den PIC LPs – ein sehr großes Poster.

01. Leave nobody standing
02. These hands will never be clean
03. It soon became a fast track into hell
04. A cold farewell
05. And dust we again shall be
06. The finality of death vs. the pursuit of scientific advancement
07. The undoer of creation
08. A cold farewell (Reprise)

Schreibe einen Kommentar