AstorVoltaires – BlackTombsForDeadSongs | 2012 | Rain Without End Records

ASTORVOLTAIRES ist eine chilenische Einmanngruppe, die sich auf dem zweiten Album BlackTombsForDeadSongs dem melodischen Death/Doom verschrieben hat. Verantwortlich für das Ganze ist ein gewisser Juan Escobar, der in zahlreichen Gruppen aktiv war, unter anderem auch in BAUDA, die mich mit ihrem letzten Album gar nicht überzeugen konnten. Dies gelingt ASTORVOLTAIRES schon wesentlich besser, da das langsame Material viel Melancholie und ein Art kraftvoller Ruhe beinhaltet.

BlackTombsForDeadSongs ist langsamer und riffbetonter Death/Doom mit viel Klargesang und zahlreichen ruhigen, atmosphärischen Passagen. Dennoch beginnt das Album mit Rosas y Fuego recht kraftvoll, da hier neben dem Klargesang auch tief und dunkel verzerrter Gesang zu hören ist. Doch eingangs sind zunächst behutsame Flüsterstimmen zu hören, ehe das Lied im Mittelteil bedrückend, härter und kraftvoller wird. Es ist ein gutes und packendes Lied, das kraftvollen Doom mit melancholischer Melodik und Atmosphäre verbindet. Über das Album verteilt sind solche Parts mit dem verzerrten Gesang jedoch relativ selten, ASTORVOLTAIRES greift oft auf sonore Klargesänge oder Flüsterstimmen zurück. Diese sind nicht schlecht, zumal sie zur melancholisch-melodischen Instrumentierung passen und gefühlvoll wirken – es dadurch aber auch an Druck und Härte fehlen kann.

Dennoch ist BlackTombsForDeadSongs ein atmosphärisch stimmiges Album, da die Melodien und Harmonien gefühlvoll sind und eine schwere, drückende Grundstimmung haben. Sehr gut wird dies in Solo un Sueño ausgedrückt. Es ist ein sehr ruhiges Lied, welches lediglich aus Klargesang, Akustikgitarre sowie Violine besteht. Sowohl die Umsetzung als auch die Melodik sowie der Gesang sind sehr gut. An solchen Lieder wird schnell deutlich, dass ASTORVOLTAIRES ein feines Gespür für gute, unaufdringliche Melodien besitzt, die stimmungsvoll und packend aber nicht nervend, verspielt oder kitschig sind. Im Grunde ist BlackTombsForDeadSongs ein gutes, sehr gefühlvolles Werk mit vielen ruhigen Melodien, welche durch kraftvolle Death/Doom Passagen angereichert wurden. Für meinen persönlichen Geschmack hätte es aber ruhig mehr Death/Doom mit verzerrtem Gesang geben dürfen, da ich die Parts sehr gut finde und ASTORVOLTAIRES hier mit großen, bekannten Vertretern des Genres durchaus mithalten kann.

BlackTombsForDeadSongs ist ein gut arrangiertes, gefühlvolles und dunkelatmosphärisches Werk mit viel melancholischer Melodik. Mir gefällt es eigentlich gut, da ich die Harmonien als sehr gelungen erachte und die latente Ernsthaftigkeit und Melancholie authentisch wirkt, lediglich der Klargesangsanteil hätte für meinen Geschmack geringer sein können – aber Herr Escobar kann singen, weshalb es nicht unerträglich ist.

01. Rosas y fuego
02. Como un desierto
03. Nexo estelar
04. Aroma a tí
05. Tummasilmäinen
06. Quark
07. Thy endless of mourning’s heart
08. Del tiempo irracional
09. Solo un sueño
10. Gold
11. Donde nada existía
12. An orphan heartless

Schreibe einen Kommentar