Asche der Welten – Brennende Atmosphäre | 2013 | Apocalyptic Art | Kassette | Black Metal

Das Einmannprojekt ASCHE DER WELTEN lässt sich Zeit. 2011 erschien die erste Demo Ascheregen und nun ist die zweite Demo Brennende Atmosphäre rausgekommen. Beide Demos umfassen lediglich jeweils zwei Stücke, weshalb man von einer gemächlichen und wohl auch bedachten Herangehensweise sprechen kann. Wie dem auch sei, die zwei jährige Wartezeit hat sich gelohnt, denn das rund 16 Minuten lange Titelstück ist ein wunderbares und abwechslungsreiches Stück Musik. Wenn man sich das Lied anhört, wirkt es, als sei es in verschiedene Kapitel aufgeteilt, so abwechslungsreich und verschieden sind die einzelnen Passagen. Dabei verbindet und kombiniert ASCHE DER WELTEN schwermütige Melodik mit vielfältigen Arrangements und variablen Rhythmen.

Der Anfang, abgesehen von der kurzen Akustikgitarreneinleitung, ist überwiegend schnell aber atmosphärisch, dezentes Keyboard und gute melodische Riffs erzeugen umgehend einen tiefen, atmosphärischen Sog und sofort wird die Steigerung zu Ascheregen deutlich. Klanglich, spielerisch und harmonisch ist die neue Kassette wesentlich besser geworden. Dies gilt für alle Belange des Titelliedes. ASCHE DER WELTEN überzeugt sowohl mit komplexen Strukturen in denen sich verschiedene Tempi miteinander abwechseln, dabei aber immer harmonisch und melodisch stimmungsvoll bleiben, als auch mit den verträumten, ruhigen Überleitungen, in denen etwa eine Akustikgitarre zu hören ist. Wie erwähnt, das Lied ist sehr abwechslungsreich, dabei aber stets enorm stimmungsvoll, was der sehr guten und fortwährenden Harmonik geschuldet ist. Immer wieder sind dezent begleitende Keyboardklänge zu hören, die sehr unauffällig sind und sich hervorragend mit den Gitarren vermischen

Spieltechnisch und klanglich ist Brennende Atmosphäre eine überaus vielversprechende und überzeugende Kassettendemo, zumal auch die professionelle Fertigung von Kassette und Cover qualitativ hochwertig sind und diesen Tonträger für jeden Kassettenliebhaber zu einem begehrenswerten Objekt macht. Lediglich über das zweite Lied Verglüht lässt sich streiten. Es ist ein ruhiges Ambientstück, in dem ruhige Keyboardklänge sowie ein sphärisches Hintergrundrauschen zu hören sind. Solche Nummern sagen mir nie zu, ich finde sie schlicht langweilig, aber stimmungstechnisch passt Verglüht zur endzeitlichen Vision von ASCHE DER WELTEN.

01. Brennende Atmosphäre
02. Verglüht

http://www.apocalyptic-art.de/

Schreibe einen Kommentar