Asche der Welten – Ascheregen | 2011 | Apocalyptic Art | Kassette | Black Metal

Ascheregen ist der erste Teil einer Trilogie und offenbar auch die erste Veröffentlichung für die Einmanngruppe Asche der Welten überhaupt. Obwohl nur zwei Lieder stark, sprengt die Kassette die Laufzeit von über 20 Minuten locker. Auf der A-Seite ist In den Ruinen der Metropole zu hören, ein langes und dunkelatmosphärisches Stück. Langsam gespielte melodische Riffs, dezente Keyboardklänge sowie eine weitgehend langsame Rhythmik breiten sich auf über 16 Minuten Länge aus. Vereinzelt gibt es auch kurzweilige Geschwindigkeitsausbrüche, aber die fallen kaum ins Gewicht. Auf Ascheregen steht ganz klar atmosphärischer Black Metal, der sich um eine endzeitliche Thematik dreht, im Vordergrund. Entsprechend schwermütig sind die Arrangements, zuweilen gar erhebend und majestätisch. Ruhig und bedächtig ist In den Ruinen der Metropole, sphärisch und manchmal auch verträumt.

Auf der B-Seite ist das Titellied Ascheregen zu hören. Es ist bedeutend kürzer und ein reines Ambientstück. Es ist extrem ruhig und besteht ausschließlich aus wenigen synthetischen Klängen, die perfekt den Namen des Liedes verkörpern und auch zu dem Coverphoto passen.

Für Kassettenfreunde eine rundum gelungene und schöne Veröffentlichung im ansprechenden Pro-Format. Die Kassette ist beidseitig bedruckt und kommt in einer schicken schwarzen Hülle. Auf den musikalischen Inhalt trifft das selbe zu, sofern man düsteren, atmosphärischen Black Metal im Demo-Stil mag. In den Ruinen der Metropole mag zwar etwas langatmig sein, ein stärkerer Kontrast würde gut tun, doch dies ist zu verschmerzen da das Lied sehr schöne Melodien beherbergt und es sich schließlich auch um die erste Demo überhaupt handelt.

6,5/10
Aceust

01. In den Ruinen der Metropole
02. Ascheregen

http://www.apocalyptic-art.de/

Schreibe einen Kommentar