As Likely As Not – Stand Up And Nerve | 2011 | The Execution Kollective | CD | Death Metal

Stand Up And Nerve ist für As Likely As Not nicht nur das Debütalbum sondern das erste Lebenszeichen überhaupt. Beim Durchlauf des Albums bekommt man aber dennoch nicht den Eindruck, es hier mit einer noch nicht lange existierenden Band zu tun zu haben. Die Italiener wirken sehr professionell und souverän, das Album macht einen runden Eindruck. Musikalisch kann man Stand Up And Nerve als modernen sowie melodischen Death Metal beschreiben. Dieser ist zudem technisch und hart, was ihn eben so modern erscheinen lässt. Eigentlich ist solch moderner (Death) Metal nichts für meine Ohren, aber As Likely As Not schafft es trotzdem mir zu gefallen. Dies liegt wohl auch daran, dass die Gruppe stellenweise an At the Gates oder auch Dew-Scented erinnert. Möglicherweise enthält die Musik auch eine Spur In Flames, doch die Schweden mochte ich noch nie sonderlich.
Wie dem auch sei, Stand Up And Nerve geht jedenfalls runter wie Wasser. Die Strukturen der Lieder sind technisch und hart, es gibt viele Breaks aber auch gute Riffs, die trotz der melodischen Stoßrichtung nicht zu verspielt oder fröhlich wirken. Hier liegt die Betonung klar auf Härte. Und da das Ganze eben modern ist, ist bei As Likely As Not auch ständig etwas in Bewegung und es gibt auch Einflüsse aus Thrash Metal und Hardcore zu hören. Das gefällt sicherlich nicht jedem, mir oft auch nicht, aber As Likely As Not ist es gelungen, diese moderne Mischung ordentlich und gefällig rüberzubringen.

Für mich ist Stand Up And Nerve jedenfalls ein gutes Album da es ob aller Melodik ein hartes Album ist und mir die Verweise zu den alten Bands gefallen. Technisch, hart, melodisch und gut.

7,5/10
Aceust

01. Designed love
02. Realization
03. My last confession
04. Red fleer
05. Only echoes of dreams
06. Inhale exhale
07. Nerving empathy
08. Omega

Schreibe einen Kommentar