Aryman – Czarne Rytuały Otchłani

Aryman - Czarne Rytuały Otchłani

Aryman - Czarne Rytuały Otchłani„Czarne Rytuały Otchłani“ ist das zweite Album der 2000 gegründeten polnischen Black-Metal-Band ARYMAN. Über die Hälfte der Truppe wurde nach dem ersten Album ausgetauscht, sodass man sich im neuen Glanze präsentieren kann. Als ich das Frontcover sah, war ich voller Vorfreude, empfand ich die gelungene Aufmachung sehr vielversprechend, da sie mich irgendwie an kalten und grimmigen Black Metal skandinavischer Prägung erinnert. Leider wurde diese Verheißung mit Ernüchterung in die Flucht geschlagen.

Dabei machen ARYMAN nichts Grundlegendes falsch. Sie konzentrieren sich auf das Wesentliche und spielen überaus traditionellen Black Metal, bestehend aus Gesang, Gitarren und Schlagzeug. Man verzichtet auf verweichlichende und melodische Spielereien. Im Grunde genau mein Ding, dennoch gelingt es ARYMAN nicht mich nachhaltig anzusprechen.

Das Problem ist die musikalische Beliebigkeit. Das Schlagzeug tönt vor allem während der schnellen Parts viel zu statisch und monoton, was für sich genommen noch nicht bedrohlich wäre, sich in der Summe der spannungsarmen Ausgestaltung aber nachteilig ausdrückt. Das Album ist rein instrumental betrachtet viel zu spannungsarm, es fehlen markante Farbtupfer die das Ganze irgendwie griffig machen würden. Musikalisch gleitet mir das Album einfach so durch die Finger, keine Möglichkeit es festzuhalten. Während Rhythmik und Melodik absolut blass und fade bleiben, sorgt Sänger Xaos Oblivion für die einzigen Lichtblicke. Ganz ähnlich war es erst kürzlich bei DEMONIC SLAUGHTER, wo seine Invokationen das Beste waren, und nun wiederholt sich das Dilemma. Jedenfalls ist sein Gesang überaus interessant, spannungsvoll und kontrastiert. Einerseits ist er lakonisch und neutral, zugleich aber auch okkult und rituell, immer wieder klingt die Stimme wie eine schizophrene Verschmelzung von Franta Štorm (MASTER’S HAMMER) und Attila Csihar (MAYHEM).

„Czarne Rytuały Otchłani“ ist eigentlich nur für Freunde der polnischen Black-Metal-Szene interessant. Der instrumentale Unterbau ist leider viel zu mittelmäßig und hinterlässt keine Spuren, einzig Stimme und Gesang von Xaos Oblivion liefern Argumente pro ARYMAN.

Aryman – Czarne Rytuały Otchłani
CD | Hass Weg Productions
2016 | Black Metal

1. Cmentarne wrota (Intro)
2. W Grobowyn Transie
3. Czas Zagładi
4. Pogrzebowa Noc Grozy
5. Diabelska Świątynia Umarłych
6. Procesja Upadłych Dusz
7. Ceremonia
8. Czarne Rytuały Otchłani
9. Zimna Obsesja Zgnilizny
10. Z Czeluści Nocnych Koszmarów

https://aryman.bandcamp.com/
http://hassweg-prod.com/

Schreibe einen Kommentar