Arthedain – Arias Exalted | 2014 | Eternal Sleep Records | CD | Black Metal

ARTHEDAIN wurde Anfang 2014 von Charles Wolford zunächst als Soloprojekt gegründet und es kam zur ersten EP. Im Sommer traf er dann auf Schlagzeuger Tobias Schuler (DER WEG EINER FREIHEIT) und es wurde kurzerhand die mir nun vorliegende, zweite EP, „Arias Exalted“ eingespielt.

Die Zwei spielen Black Metal, der nordische Kälte mit geradliniger Schnelligkeit und einer dezenten sowie atmosphärischen Melodik verbindet. Gerade die pfeilschnellen Parts in „Through Immolation Sparked“ und „Traverse The Path Of Thorns“ erinnern an die alten Sachen von DISSECTION. Hier kombinieren ARTHEDAIN Raserei mit herrlichen eisigen Riffs, die ganz eindeutig eine skandinavische Handschrift tragen. Doch dies sind nur zwei Aspekte von vielen.

ARTHEDAIN beschränken sich nicht auf eine Spielweise. Neben den schnellen Parts gibt es auch diverse langsame Momente, die sehr atmosphärisch und düster daher kommen. Dann klingt das Duo gar nicht mehr traditionell skandinavisch. In dem Lied „Traverse The Path Of Thorns“ gibt es sogar einen Part, der in Richtung Dark Metal / Doom à la DEINONYCHUS geht.

„Arias Exalted“ ist eine vielseitige EP, die sowohl hart und direkt als auch atmosphärisch und melodisch ist. Es gibt rhythmisch und melodisch viel Abwechslung, dennoch ist die Scheibe alles andere als überladen. „Arias Exalted“ ist sehr flüssig und stimmig und mir gefällt der stete nordische Bezug. Wenn man bedenkt, dass die EP in sehr kurzer Zeit entstand, ist das Ergebnis überaus beachtlich. Ich denke, von ARTHEDAIN wird man noch einiges erwarten können. Bis dahin kann man sich an „Arias Exalted“ erfreuen.

1. Through Immolation Sparked
2. Visions Of Fire
3. The Constant Void
4. Traverse The Path Of Thorns
http://arthedainmusic.com/

Schreibe einen Kommentar