Armagedda – Ond Spiritism: Djæfvvlens Skalder | 2004 | Agoni Records | CD/Vinyl | Black Metal

Nach den ersten beiden sehr erfolgreichen Alben Only true believers und The final war approaching präsentieren die Schweden nun das dritte Werk, welches gänzlich in der schwedischen Sprache gehalten ist. Das hört sich sehr gut an, der schwedische Gesang wertet die melodienreiche Musik auf und verfeinert die düstere und apokalyptische Grundstimmung der Scheibe. Überhaupt sind die Stärken von Ond spiritism / Djefvulens skalder eindeutig das breite und variantenreiche Spektrum der langsam gespielten und verzerrten Gitarren, der mehr gesprochene als gesungene und warme Gesang sowie das langsame und mal mehr mal weniger schleppende Grundtempo. Vielleicht ist der Gesang einen Tick zu laut, aber das stört nicht wirklich. Die Strukturierung der Lieder ist teilweise sehr interessant ausgefallen, da manchmal nahezu disharmonische Momente erzeugt werden die den Eindruck der bedrückenden Atmosphäre verstärken – welche mich im Übrigen an das neue Album Si monumentum requires, circumspice von Deathspell Omega erinnert.

01. Helvetestoner
02. Döpt i oheligt vatten
03. Afsked
04. Ændalykt
05. Döden styr livet
06. Gravgaardspalm
07. Afgrundvisioner
08. Utfærd

Schreibe einen Kommentar