Arcana Coelestia – Le Mirage De L’Idéal | 2009 | ATMF | CD | Black Doom Metal

Nach dem großartigen Debütalbum Ubi secreta colunt schlägt das italienische Duo Arcana Coelestia nun mit dem Zweitling Le mirage de L’Idéal zurück. Ähnlich wie bei Urna, der anderen Gruppe von Gitarrist und Klangmeister MZ, ist das neue Werk im Vergleich zum Vorgänger atmosphärischer und weniger düster ausgefallen.

Bereits im knapp elf Minuten langen Auftaktstück Duskfall bekommt man diese Entwicklung voll und ganz zu spüren. In Duskfall stecken subjektiv gefühlt viel mehr Melodieführungen und Stimmungen, als auf dem gesamten Album Ubi secreta colunt. Duskfall ist ein eindringliches Lied, das sowohl dunkle Passagen mit düsteren, ruhigen Gitarrenklängen, als auch aufkeimende, geradezu lebendig wirkende Momente mit lebhaften Soli und Gitarren besitzt. Zwischendrin sind klare, atmosphärische Parts der Schwermut zu hören. Lediglich der klare Gesang im letzten Abschnitt des Liedes hätte man weglassen können, da er meiner Meinung nach zu brav und nett ist. Klargesänge, männliche wie weibliche, sind partiell immer wieder auf dem Album zu hören, was mir persönlich missfällt, aber wohl eine logische Konsequenz aus der Entwicklung ist. War Ubi secreta colunt noch Funeral Doom gepaart mit Anleihen des Black Metals, so ist Le mirage de L’Idéal eher atmosphärischer Doom Metal mit Anleihen des Funeral Doom.

Arcana Coelestia versteht es nach wir vor ausgezeichnet, mit großartigen Melodien zu brillieren. Ganz gleich, ob es die einfach und klar strukturierten, stets düster wirkenden, sphärischen Gitarren im Hintergrund sind, die bereits auf dem Vorgänger überragend waren. Oder ob es sich um detailreiche, verschachtelte und komplexe Arrangements handelt. Arcana Coelestia schafft es spielerisch, eine überaus dichte und vereinnahmende Atmosphäre zu erzeugen, die durchgängig auf hohem Niveau aufrechterhalten wird.

Le mirage de L’Idéal ist anders als sein Vorgänger, vor allem verspielter und melodischer. Düstere Stimmungen und bizarre Momente wurden dabei allerdings nicht vergessen. Mir gefällt Ubi secreta colunt aber dennoch besser, da es eine bedrückendere Stimmung verursacht und insgesamt düsterer sowie geradliniger ist.

7,5/10
Aceust

01. Duskfall
02. Requiem
03. Le mirage de L’Idéal
04. Tragedy & delirium Part I – The tragedy
05. Tragedy & delirium Part II – The delirium
06. …thus fade in nocturnal deluge

Schreibe einen Kommentar