Anaal Nathrakh – When Fire Rains Down From The Sky, Mankind Will Reap As It Has Sown | 2003| Mordgrimm Records | CD | Death/Grind

Wie schon das Debutalbum, The codex necro, ist auch das zweite Album der Briten durch und durch ein Album der Extreme und Brutalität. Die sechs Titel sind durchgehend in sehr hoher Geschwindigkeit eingespielt, verkommen aber dabei nicht zu einem dahingekloppten Einheitsbrei. Anaal Nathrakh gehen dabei nämlich nicht einfach nur subtil ans Werk, sondern beweisen auch das sie ein Gefühl für das Songwriting haben und nicht einfach nur für plumpes Gebolze stehen. Hören sich die Lieder zunächst alle recht gleich an, offenbart sich einem beim Hören aber, das die Musik viel abwechslungsreicher ist als man dachte. Die Gitarren verfallen nicht einfach in einfache und sich wiederholende Riffe, sondern bestimmen gemeinsam mit dem Schlagzeug die Atmosphäre dieser Veröffentlichung. Dabei gibt es einige gute und gelungene Momente zu hören. Einzig und allein fällt ein wenig negativ auf, das sich die Produktion zu steril, zu maschinell anhört. Ansonsten aber ein gelungenes (und kurzes) Album von der Insel, welches schnellen, brutalen und technischen Metal bietet.

01. Cataclysmic nihilism
02. How the angels fly in
03. Never fucking again
04. Genesis of the antichrist
05. Atavism
06. When fire rains down from the sky, mankind will reap as it has sown

Schreibe einen Kommentar