Ahnenstahl – Zwischen Tod und Leben | 2006 | Black Tower Productions Records | CD | Black Metal

Mit dem Debütalbum Zwischen Tod und Leben hat Ahnenstahl ein erhaben und majestätisch anmutendes Werk geschaffen, das durchzogen ist von sonoren Gesängen, melodischer Vielfältigkeit und einer latent melancholischen Grundstimmung.
Das Anfangsstück Die Offenbarung beginnt sanft und gediegen mit einer klaren Gitarrenmelodie, die wenig später von langsamen und kraftvollen metallischen Klängen abgelöst wird. Hier fällt sofort der einsetzende, klare und wohlklingende Gesang Falagars von Rivendell auf, welcher auf Zwischen Tod und Leben immer wieder zu hören ist. Ahnenstahl ist insgesamt betrachtet, allerdings härter, metallischer und nicht zuletzt auch melancholischer. Neben den kraftvollen, zuweilen orchestral respektive sinfonisch inszenierten Passagen sorgen die verschiedenen ruhigen Elemente, etwa schwermütige Klavierklänge, für eine dichte Atmosphäre. Einstweilen entwickeln die Stücke regelrechten Hymnencharakter den man schnell verinnerlicht.

Ein weiterer interessanter Aspekt des Albums ist die poetische Textgestaltung, die durchdacht ist und in einigen Liedern in Reimen vorgetragen wird. Zwischen Tod und Leben ist ein sehr abwechslungsreich gestaltetes Konzeptalbum, dessen instrumentale Umsetzung schon sehr beachtlich ist. Stellenweise wirken einige Arrangements sehr mächtig, wie von leichter klassischer Musik betont.

Die auf 500 Kopien limitierte Digipak-Version enthält als Bonus das komplette Zwieliecht-Demo.

01. Die Offenbarung
02. Am Gnadenfall
03. Zur letzten Ruh
04. Der Übergang
05. Zwischen Tod und Leben
06. Die Wiederkehr
07. Aufbruch
08. Kapitel 1 – Einleitung *
09. Kapitel 2 – Sehnsucht *
10. Kapitel 3 – Zwielicht *
11. Kapitel 4 – Einsicht *
12. Kapitel 5 – Kraft *

* nur auf dem Digipak

http://www.black-tower.ch/

Schreibe einen Kommentar