Temple Of Baal – Mysterium

Temple Of Baal - Mysterium

Auf dem fünften Album erinnert nichts mehr an die rohen Anfangstage, als man noch grell und rau klingenden Black Metal spielte. TEMPLE OF BAAL entwickelten sich von Album zu Album immer mehr zu einer kraftvollen und finsteren Black-Death-Metal-Gruppe. Am kommenden Freitag, mit dem Erscheinen von „Mysterium“, scheinen sich TEMPLE OF BAAL selbst zu krönen. Die Franzosen waren eigentlich niemals wirklich schlecht, doch so zwingend und überzeugend wir aktuell waren sie meiner Meinung nach noch nie. … mehr

VI – De Praestigiis Angelorum

VI - De Praestigiis Angelorum

Acht Jahre nach der EP „De Praestigiis Daemonum“ legen VI nun mit dem Debütalbum nach. Federführend sind INRVI (Gitarre, Gesang) sowie BST (Bass), die unter anderem auch mit AOSOTH und ANTAEUS unterwegs sind bzw. waren. Komplettiert wird das Trio am Schlagzeug von Blastum, der aktuell auch bei MERRIMACK die Felle malträtiert. Wenn man die Verquickung der drei Musiker in der französischen Szene betrachtet, wird man schon eine ungefähre Ahnung davon haben, was einem auf „De … mehr

Gnieu – In The Vortexes Of Existence Awarness

Gnieu - In The Vortexes Of Existence Awarness

Die ukrainische Gruppe GNIEU (ukr.: Zorn) existiert bereits seit 2007 und mit „In The Vortexes Of Existence Awareness“ liegt mir nun die Wiederveröffentlichung des 2009 auf Kassette erschienen Albums vor. Die CD-Neuauflage enthält überdies ein Bonuslied. GNIEU dürften wohl jeden ansprechen, der musikalisch den alten polnischen Black Metal oder die eine und andere Band aus dem Umfeld der Blazebirth Hall schätzt. Jedoch nur musikalisch, denn thematisch geht es bei GNIEU um esoterische und kosmische Themen. … mehr

Thyrgrim – Dekaden

Thyrgrim - Dekaden

Nachdem das nordrhein-westfälische Todeskommando THYHRGRIM die letzten Jahre als Duo fristete, erwuchs man nun zu einer kompletten, aus vier Musikern bestehenden Band. Dass nun mehr Leute mitmischen spürt man deutlich, obgleich sich THYRGRIM treu blieben und nach wie vor direkten und kompromisslosen Black Metal spielen. „Dekaden“ ist inzwischen das fünfte Album und wird am 9. Oktober entfesselt. Mit dem Stück „Dette Er Tysk Svart Metal“ beginnen THYRGRIM rasend, brutal und getrieben von erbarmungsloser Zerstörungswut MARDUK’scher … mehr

Interview: Animo Aeger

Animo Aeger (Logo)

Hateful Metal: Grüß Dich Gråsjäl, vorab möchte ich Dir zum kürzlich erschienen, dritten Album „Storchenwahrheit,- wirklichkeit“ gratulieren. Mir gefällt das Album sehr gut, aber wie zufrieden bist Du mit dem Resultat? Gråsjäl: In Anbetracht der Tatsache, dass zwischen der Aufnahme des Albums und der Veröffentlichung runde fünf Jahre liegen, stehen wir dem Material inzwischen natürlich anders gegenüber, als noch kurz nach dem Einspielen. Selbst wenn wir in der Zwischenzeit keine weiteren Veröffentlichungen vorzuweisen hatten, haben … mehr

Heimdalls Wacht: Ut de graute olle Tied (Deel II) – Land der Nebel

Heimdalls Wacht - Ut de graute olle Tied (Deel II) - Land der Nebel

Da sind sie wieder, die Westfalen. HEIMDALLS WACHT werden sich am 9. Oktober mit dem neuen Album „Ut de graute olle Tied (Deel II) – Land der Nebel“ zurück melden. Es ist das sechste Album und die Fortsetzung des 2008 erschienen ersten Teils. Wer das Schaffen von HEIMDALLS WACHT bisher verfolgte und die komplexe Arbeit der Westfalen schätzt, der darf sich auf das neue Album freuen, auch wenn manches anders als beim unmittelbaren Vorgänger ist. … mehr

Inquisitor – Clinamen | Episteme

Inquisitor - Clinamen | Episteme

Vor etwa vier Jahren konnten mich INQUISITOR aus Litauen mit ihrem Erstling „The Quantum Theory of Id“ völlig überraschend überzeugen. Sowohl thematisch als auch inhaltlich hinterließen INQUISTOR mehr als nur einen interessanten Eindruck. Auch auf dem Nachfolger „Clinamen | Episteme“ geht man in die Vollen. Musikalisch gibt es erneut ein komplexes, vielseitiges und hochgradig progressives Gebräu. Inhaltlich wird es wieder hochphilosophisch, beschäftigen sich INQUISITOR doch erneut mit dem Determinismus sowie dem Begriff ‚Clinamen‘, der eng … mehr

Dark Ravage – The Fall Of Inner Sanctum

Dark Ravage - The Fall Of Inner Sanctum

In Litauen scheinen die Uhren etwas anders, nämlich langsamer, zu ticken als im Rest der Welt. DARK RAVAGE lassen sich mit dem Veröffentlichen von Alben jedenfalls viel Zeit. Die Band gründete sich eines kalten Abends im Winter 2003 und brachte seitdem zwei Alben und zwei Demos zustande. Mit dem 2007 erschienenem Debütalbum „Dawn Of A New World“ konnten mich DARK RAVAGE nicht gänzlich überzeugen. Sechs Jahre später, also 2013, kam dann mit „The Fall Of … mehr