Blaze Of Perdition – Near Death Revelations

Blaze Of Perdition – Near Death Revelations 2015 | Black Metal CD / Vinyl / Digital | Agonia Records Auf ihrem dritten Album „Near Death Revelations“ thematisieren BLAZE OF PERDITION einen Verkehrsunfall, der sich 2013 auf einer Tour in Österreich zutrug und der das Leben des damaligen Bassisten 23 forderte. Sänger Sonneillon und Schlagzeuger Vizun überlebten das Unglück schwerverletzt. Das ergibt natürlich reichlich Stoff für ein neues Album, zumal der Vorgänger „The Hierophant“ bereits vier … Weiterlesen …

Macabre Omen – Gods Of War – At War

Macabre Omen – Gods Of War – At War 2015 | Black Pagan Metal CD / Vinyl / Digital | Ván Records Als vor zehn Jahren das großartige Debütalbum „The Ancient Returns“ erschien, rechnete niemand ernsthaft damit. Zu lange war das letzte Lebenszeichen her und auch diesmal ließ sich der nach London emigrierte Grieche Alexandros mächtig Zeit, um das zweite Album „Gods Of War – At War“ auf die Menschheit loszulassen. Das Warten hat sich … Weiterlesen …

Black Force – Spirit Of Ancient Writings

Man nehme zwei Lederjacken, Nietenarmbänder, Patronengurte und kleidet damit zwei langhaarige Männer, die gerne (Black) Metal der 80iger und 90iger hören, und dann kommt da am Ende ein Duo namens BLACK FORCE heraus. BLACK FORCE geistern seit rund zwei Jahren durch den deutschen schwarzmetallischen Untergrund und veröffentlichten im Frühling ihr Debütalbum „Spirit Of Ancient Writings“ standesgemäß analog auf Kassette. „Spirit Of Ancient Writings“ ist ein Manifest des rauen und dreckigen Black Metals. Es enthält unzählige … Weiterlesen …

Vintage Warlords – The Invisible Foe

Vintage Warlords – The Invisible Foe 2015 | Death Doom Metal CD | Redefining Darkness Records Hier gibt es düsteren und rau klingenden Death Doom Metal satt. VINTAGE WARLORDS sind ein neues Duo, welches kürzlich mit der EP „The Invisible Foe“ debütierte. Die drei Lieder enthalten althergebrachten Death Metal mit ordentlichem und zähem Doom Einschlag. Die Musik ist über weite Strecken düster, morbide und zermürbend und erinnert mich während der besonders langsamen Passagen manchmal an … Weiterlesen …

Nordfrost – Naturgewalten

Nachdem die Saarländer Heiden von NORDFROST in den vergangenen Jahren bereits drei Demos und eine Split veröffentlichten, ist vor kurzem mit „Naturgewalten“ das Debütalbum erschienen. Das Quartett spielt deutschsprachigen Pagan Black Metal, wobei sich das ‚Pagan‘ vornehmlich auf die heidnischen Texte beschränkt. Musikalisch ist „Naturgewalten“ melodischer Black Metal mit langsamen und mittelschnellen Tempi sowie einem grimmigen Gesang. NORDFROST ziehen melodisch jedoch relativ dezent gewappnet in die Schlacht, jedenfalls wenn man sich manch anderen Vertreter dieser … Weiterlesen …

Gigim Xul – Beyond The Grave

GIGIM XUL ist ein neuer Auswurf des norwegischen Untergrunds, der mit der EP „Beyond The Grave“ das erste Lebenszeichen vorstellt. Das Debüt des Duos enthält vier Lieder mit grimmigen und kalten Black Metal, die trotz der Geradlinigkeit auch etwas Abwechslung aufweisen. Rhythmisch als auch harmonisch gibt es trotz der direkten Stoßrichtung facettenreiche Strukturen. Das Tempo ist oftmals hoch, wobei das Schlagzeug während dieser schnellen und statischen Parts wie eine Nähmaschine tuckert. Das mag sich etwas … Weiterlesen …

The Ugly – Decreation

The Ugly – Decreation 2015 | Black Metal CD | ViciSolum Productions Sieben Jahre ließen sich die Schweden THE UGLY Zeit um ihr Zweitwerk „Decreation“ zu veröffentlichen. Nun ist es da und niemand der den Vorgänger kennt, dürfte enttäuscht werden. THE UGLY spielen nach wie vor schnellen Black Metal der schwedischen Schule. Das Tempo ist bevorzugt schnell, der Gesang ist grimmig und die Riffs klirren kalt und nicht unmelodisch. Das hat man so und ähnlich … Weiterlesen …

Order To Ruin – The Book Of Nemesis

In Münster scheint man viel Langeweile zu haben oder dort herrscht eine entfesselte Leidenschaft fürs Musikmachen vor. Jedenfalls hat das melodische Death Metal Trio ORDER TO RUIN ein neues Album vorgelegt, nachdem man schon im vergangenen Jahr  zwei Alben auf die Menschheit losließ. Vermutlich werden die Drei einfach vom Spaß an der Freude angetrieben, machen sie doch alles in ansprechender DIY-Arbeit. Wer meine Kritiken genauer verfolgt, wird wissen dass ich es mit melodischem (Death) Metal … Weiterlesen …

Vanhelga – Happiness

„Happiness“ ist ein glänzendes Beispiel dafür, dass nicht jede Idee, die unter dem Einfluss von gemütsverändernden Substanzen entsteht, umgesetzt werden sollte. Laut Ottosson bzw. 145188 ist „Happiness“ unter dem Einfluss von massivem Drogenkonsum entstanden. Das Ergebnis ist leider nicht besonders kreativ oder gelungen, betont aber die egalitäre Scheißegal-Haltung des Schweden. „Happiness“ ist ein merkwürdiges Klangzeugnis düsterer Klänge, soviel steht fest. Aber alles andere an der EP ist zumindest eigensinnig. Der Klang ist recht bescheiden, nämlich … Weiterlesen …

Akitsa – Grands Tyrans

AKITSA kann man wohl getrost als eine Institution des rohen und fanatischen Black Metals bezeichnen. Immerhin lärmt das kanadische Duo konsequent seit sechszehn Jahren mit seinem radikalen, oftmals primtiven Black Metal. Es gibt wenige Bands die ihren Stil über einen so langen Zeitraum bis ins Heute durchgezogen haben. Nun ist mit „Grands Tyrans“ das mittlerweile fünfte Album erschienen. Der Vorgänger liegt fünf Jahre zurück und AKITSA präsentieren sich kompromisslos wie eh und je. Wer die … Weiterlesen …