Goats Of Purgatory – Rot In Hell | 2014 | Eigenproduktion | CD | Metal

Der Kölner Vierer GOATS OF PURGATORY veröffentlichte im Dezember in Eigenregie die zweite Demo „Rot In Hell“. Es ist eine Konzeptdemo, die eine Hommage an Gruppen wie RUNNING WILD, DAMNATION A.D., S.O.D. und CANDLEMASS darstellt. So unterschiedlich die Einflüsse und Vorbilder sind, so eigenständig klingen und wirken die Kölner. Stilistisch kann man das rund 22 Minuten lange Treiben nur schwer festlegen. GOATS OF PURGATORY spielen wohl noch am ehesten rau klingenden Metal der alten Schule, … Weiterlesen …

Archgoat – The Apocalyptic Triumphator | 2015 | Debemur Morti | Vinyl/CD/Digital | Black/Death Metal

Die finnische Bestie ARCHGOAT meldet sich mit einem neuen Album zurück. Sechs Jahre sind seit dem letzten Album „The Light-Devouring Darkness“ vergangen und 2011 gab es die großartige EP „Heavenly Vulva (Christ’s Last Rites)“. ARCHGOAT sind sich erwartungsgemäß treu geblieben und spielen nach wie vor bösen Black Death Metal in Reinform. Die drei Finnen knurren und poltern sich durch das Album, das es eine wahre Freude ist. Dabei kann man das Album grob in zwei … Weiterlesen …

Sedna – Sedna | 2014 | Drown Within Records / Unquiet Records | CD | Black Metal

SEDNA sind ein italienisches Trio, welches bereits seit 2009 existiert, doch erst im vergangenen Herbst dieses selbstbetitelte Debütalbum veröffentlichte. Die Drei spielen eine Mischung aus (Post) Black Metal, Sludge und Doom. Somit schwimmen sie mit der Zeit und machen musikalisch wenig Überraschendes. Dennoch gelingt es SEDNA etwas anders zu klingen als die breite Masse dieses stilübergreifenden Genres. Denn SEDNA gestalten ihren Black Metal streckenweise überaus minimalistisch, schroff und gemein. So gibt es im Eröffnungsstück „Sons … Weiterlesen …

Gnaw Their Tongues – Collected Atrocities 2005-2008 | 2015 | Crucial Blast | CD | Noise/Black Metal

Das erste Mal kam ich 2007, als das Album „An Epiphanic Vomiting Of Blood“ erschien, mit den bizarren Klangwelten des Niederländers Mories in Berührung, der neben GNAW THEIR TONGUES noch viele andere musikalische Unternehmungen betreibt. Was ich damals zu hören bekam, hatte mich einfach umgehauen. Mories hatte einen perversen und bizarren Albtraum zu Musik werden lassen. Jedenfalls empfand ich das damals so, da das Album in mir das Interesse für die Vermischung von Noise, Black … Weiterlesen …