Winterhauch – Am Ende stirbt die Hoffnung | 2011 | Apocalyptic Art | CD | Black Metal

Für das bayerische Duo Winterhauch stellt diese im Digipak veröffentlichte MCD das Debüt dar. Sowohl der in blau gehaltene Wald des Covers, als auch die Namensgebung weisen auf depressiven Black Metal hin. Winterhauch selbst beschreiben ihren Stil auch so, doch das führt meiner Meinung nach ein wenig in die Irre. Mit klassischem Depressive Black Metal haben die sechs Titel nur bedingt etwas zu tun. Der Black Metal von Winterhauch ist atmosphärisch sehr aufgeladen, ständig ist … mehr

Voluntaria / Trauer – Wintersturm | 2011 | Nocturnal Empire | CD | Black Metal

Auf dieser mit Wintersturm betitelten Split haben sich zwei bayerische Gruppen zum exzessiven Depressive Black Metal verabredet. Von Trauer kenne ich bereits die 2009er Demo Haunting Shores, mit Voluntaria komme ich erstmalig in Kontakt. Depressive Black Metal gibt es zu hören, nicht mehr und nicht weniger. Das Spiel von Voluntaria ist für das Genre überaus klassisch, nicht herausragend aber auch nicht schlecht. Das Spiel ist langsam und langgezogen, die Gitarren rau und grell, der Kreischgesang … mehr

Trauer – Haunting Shores | 2009 | Nocturnal Empire | CDR | Black Metal

Laut Encyclopaedia Metallum wurde Trauer erst im Jahre 2006 gegründet und das aktuelle Demo Haunting shores stellt die bereits fünfte Veröffentlichung dar. Aufgenommen und geschrieben wurde Haunting shores allerdings im Herbst 2007. Ich finde das bemerkenswert, wie es diverse Einmannprojekte im Bereich des Depressive Black Metal schaffen, in relativ kurzer Zeit so viel Liedgut zu erzeugen. Meistens ist es zwar eh nur durchschnittliche Musik, aber ein Phänomen bleibt es dennoch. Mit einer Spielzeit von über … mehr

Fatum Elisum – Homo Nihilis | 2011 | Aesthetic Death | CD | Doom Metal

Das französische Quintett Fatum Elisum gibt sich auf seinem Debütalbum Homo Nihilis alles andere als sparsam. Denn sogar für Doom-Verhältnisse sind die 16 bis 21 Minuten langen Stücke ziemlich lang, zumal es sich hier um einer Mischung aus klassischem Doom und Death Doom handelt und nicht etwa um Drone. Nach einer 2008 erschienen Demo gibt es nun das erste Album, welches nicht gerade leichtverdaulich sein dürfte. Der musikalische Rahmen, in dem das Album stattfindet und … mehr

Fimbulvet – Frostbrand: Nach Flammen Sehnsucht | 2011 | Nocturnal Empire | CD | Pagan Metal

Das dritte Album der thüringischen Barden von Fimbulvet richtet sich ausschließlich an absolute Pagan-Anhänger, die mit Schild und Speer durch die Wälder steifen, sich im Fuchspelz erwärmen und den Urahnen gedenken. Wer das nicht mag, der kann sofort mit dem Lesen aufhören. Frostbrand – Nach Flammen Sehnsucht ist für mich ein Paradebeispiel dafür, weshalb ich dieses Genre meide wo immer es geht. Es ist sehr viel Klargesang gepaart mit jeder Menge Melodie zu hören. Fimbulvet … mehr

Flagellum Dei – Order Of The Obscure | 2011 | Pestilence Records | CD | Black Metal

Das portugiesische Geschoss Flagellum Dei war noch nie dafür bekannt, seichte Klänge zu verbreiten oder besonders aktiv zu sein. 2004 erschien nach einer Split und zwei Demos das Debütalbum, welches mir damals imponierte. Das zweite, 2007 erschienene Werk verpasste ich jedoch und nun, vier Jahre später, kommt das dritte Album. Ohne das 2007er Album berücksichtigen zu können, kann ich getrost behaupten, dass Order Of The Obscure ein verdammt gutes Album geworden ist – das beste … mehr

Sorgeldom – …From Outer Intelligences | 2011 | Frostscald Records / Hexenhammer Records | CD | Black Metal

In diesem Jahr sind zeitnah zwei neue Alben von Sorgeldom erschienen. …From Outer Intelligences und Vithatten. Auf …From Outer Intelligences gehen Sorgeldom auf ihrem bekannten Weg weiter und präsentieren dunkelatmosphärischen (Post) Black Metal, der sowohl verspielt und melodisch aber auch grimmig und kalt sein kann. Die zwei Vorgänger Innerlig Förmörkelse und Inner Receivings haben mir gut gefallen, weshalb ich für die beiden neuen Scheiben guter Dinge war. Im direkten Vergleich zu den beiden Vorgängeralben ist … mehr

Tronus Abyss – Vuoto Spazio Trionfo | 2008 | ATMF | CD | Experimental Neo-Folk

Fünf Jahre nach dem letzten Werk melden sich die experimentierfreudigen Italiener von Tronus Abyss nun mit Vuoto spazio trionfo zurück. So soll das frühere Material noch deutliche Anteile des Black Metals besessen haben, so sind diese nun völlig verschwunden; im Idealfall sind sie hier und da vereinzelt zu erahnen. Deshalb ist die Listung „Industrial Black Metal“, wie sie vom Deutschlandvertrieb Twilight vorgenommen wird, falsch und irreführend. Aber nichtsdestotrotz ist Vuoto spazio trionfo ein sehr düsteres … mehr

The Stone – Golet | 2011 | Folter Records | CD | Black Metal

The Stone haben mit einem neuen Album noch nie enttäuscht, weshalb ich der Veröffentlichung des mittlerweile sechsten Albums recht entspannt entgegensah. Doch recht schnell wird deutlich, dass Golet nicht ganz an die beiden Vorgänger Umro und Magla herankommt. Die langen und abwechslungsreichen Strukturen mit vielen Wechseln und Veränderungen stehen etwas sperrig im Raum. Spielerisch ist Golet überhaupt nicht missraten, gerade an den Sechssaitern gibt es durchaus auch schöne Melodiebögen zu hören, doch verliert sich das … mehr

Murw – Kanker | 2011 | Heidens Hart | CD | Doom Metal

Es ist noch gar nicht so lange her als Murws letzte Wiederveröffentlichung In De Mond Van Het Onbekende Wacht Een Oceaan an dieser Stelle besprochen wurde. Es war ein schwieriges und experimentelles Album, auf dem viele Stile anzutreffen waren, es aber übergeordnet atmosphärischen Black Metal zu hören gab. Zwischen dieser Veröffentlichung und dem aktuellen Werk liegen vier Jahre, und so geht Kanker in eine zum Teil gänzlich andere Richtung. Experimentell und eigenwillig sind Murw zwar … mehr