Incorporea – Tongue Of The Moribund | 2008 | Oniric Records | CDR | Black Metal

Das spanische Zweimanngespann Incorporea wurde 2006 gegründet und debütiert mit diesem drei Lieder starken Demo. Die drei, jeweils etwa sieben Minuten langen Stücke, sind allesamt von einer ruhigen sowie dunkelatmosphärischen Natur. So manch einer würde an dieser Stelle von Depressive Black Metal sprechen, doch diesen überaus inflationären Begriff möchte ich für Tongue of the moribund nicht verwenden. Ich jedenfalls verbinde mit Depressive Black Metal eine intensive, gerne auch rohe und harsche Emotionalität, die im Fall … mehr

Vinterthron – Reign Ov Opposites | 2008 | Ashen Productions | CD | Black Metal

Unter dem Namen Ancientblood gegründet, agieren die Brasilianer nun unter dem Namen Vinterthron und präsentieren mit Reign ov opposites ihr Debütalbum. Vinterthron hat sich, laut Eigenaussage, dem ursprünglichen Black Metal verschrieben. Vinterthron möchte den wahren Geist des Black Metals repräsentieren, was ziemlich hochgegriffen ist. Am auffälligsten in diesem Kontext ist der Umstand, dass sich auf dem Album zwei Lieder befinden, die sehr stark in Richtung Darkthrone gehen. In Blade’s blood taste und The new light … mehr

Descending Darkness – Gevatter Hein | 2008 | Ashen Productions | CD | Black Metal

Gevatter Hein ist die CD-Wiederveröffentlichung der zweiten Demokassette aus dem Jahre 2002. Anlass für die Neuauflage dürfte wohl die anstehende MCD Blutrausch sein. Wie dem auch sei, Gevatter Hein ist übler und rumpeliger Extrem Black Metal, für den man zwei Dinge mitbringen muss: Starke Nerven um die 44 Minuten Spielzeit durchzustehen und eine Neigung für rohen und primitiven Black Metal. Spieltechnisch bietet Gevatter Hein ausschließlich minimalistische Rohkost, zumeist in simplen Rumpel- und Stampfrhythmen vorgetragen, die … mehr

Sektarism – L’Offrande | 2008 | Insidious Poisoning Records | CD | Funeral Doom / Black Metal

L’Offrande stellt die Debütveröffentlichung von Sektarism dar und beinhaltet ein 17 Minuten langes, roh klingendes, satanisches Funeral Doom Lied. Den musikalischen Ansatz, den Sektarism verfolgt, ist überaus minimalistisch gehalten. Wie für Funeral Doom üblich, ist der Rhythmus überaus langsam, der Einsatz des Schlagzeuges demnach auf das Nötigste beschränkt. Dafür sorgt die Gitarre mit ihrer gleichfalls bleiernen Melodieführung für einige gute Momente, da Sektarism hier und da, einen wahrlich düsteren, dunklen und trostlosen Riff einfügt. Über … mehr

Mondstille – Am Ende… | 2008 | White Bird | CD | Black Metal

Wenn man bei der 2004 gegründeten Kombo Mondstille vom Namen auf die Musik schließen möchte, dürfte man eher langweiliges und einfallsloses erwarten, was im Endeffekt auch nicht großartig anders ist. Die ersten sieben Stücke des in diesem Jahr veröffentlichten Albums (was auch gleichzeitig die erste Veröffentlichung der Band ist) probieren sich an „atmosphärischem“ Black Metal mit zwischenzeitlichen, akustischen Passagen. An der Qualität der Produktion ist alles in allem nichts auszusetzen, allerdings fehlt der Band das, … mehr

Lyrinx / Elysian Blaze / D.O.R. – Universal Absence | 2008 | Insidious Poisoning Records | CD | Black Metal

Lyrinx vermochte mich erst kürzlich mit der Split mit Austere in seinen Bann zu ziehen, da gibt es nun erneuten Nachschub in der Form einer weiteren Splitveröffentlichung. Im Vergleich zur Split mit Austere fällt zuallererst der dumpfere und weniger kraftvolle Klang auf, was ein wenig bedauerlich ist, da doch gerade der warme, druckvolle und energische Klang während der schnellen Parts überaus wirksam und vereinnahmend war. Schlecht ist der Klang deshalb nicht, er ist im Vergleich … mehr

Mortjuri – …Desoulate | 2008 | Nocturnal Empire Records | CD | Black Death Metal

…desoulate ist das sehr melodische Debütalbum von Mortjuri. Zwölf Lieder und 58 Minuten lang bekommt der geneigte Hörer hier das volle Brett an melodischen Kompositionen geboten. Sowohl das Spiel an den Saiteninstrumenten als auch die zahlreichen Keyboardeinlagen besorgen den melodischen Aspekt, der auf …desoulate alles dominiert. Hier und da gibt es zwar den einen und anderen schnellen und härteren Einschub, doch verpuffen diese Schübe umgehend, da der verhängnisvolle Drang von Mortjuri, ständig harmonisch aufzuspielen, diese … mehr

Darkestrah – The Great Silk Road | 2008 | Paragon Records | CD | Black Metal

Mit The great silk road kommt von Darkestrah ein weiteres Album, das voll mit abwechslungsreichem und alles anderem als 08/15 Pagan/Black Metal ist. Nicht nur die teils sehr „ungewöhnlichen“ Instrumente lassen den Hörer in fremde Welten fallen, auch die Lyrik ist eigentlich genreuntypisch, aber trotzdem alles andere als langweilig. Nach einem kurzen Intro setzt das Titelstück gleich mit dem (weiblichen) Gesang ein, begleitet vom Keyboard und dem etwas kratzigen Gitarrensound. Unheilverkündend nimmt nun neben dem … mehr

Copremesis – Muay Thai Ladyboys | 2008 | Paragon Records | CD | Death Metal / Grind

Übler, gestörter und brutaler Death/Grind kommt hier mit Muay Thai ladyboys aus New Yorck über den großen Teich geschwappt. Es ist das Debütalbum von COPREMESIS, das nicht nur durch heftige Musik sondern auch durch explizite Abbildungen im Booklet auffällt. Sollte Muay Thai ladyboys mal aus irgendeinem Grund einer deutschen Behörde in die Hände fallen, würde das Booklet mit Sicherheit zensiert bzw. der Tonträger indiziert werden. Aber die äußerliche Gestaltung ist nur nebensächlich, viel wichtiger ist … mehr

Mental Horror – Blemished Redemption | 2008 | Animate Records | CD | Death Metal

Bei dieser Veröffentlichung handelt es sich um die Neuauflage des 2006er Albums Blemished redemption, welches für diese Wiederveröffentlichung vier Bonusstücke spendiert bekommen hat. Mental Horror steht ganz klar für brasilianischen Death Metal, was nicht nur an ex-Rebaelliun-Schlagzeuger Sandro Moreira liegt. Vom ersten bis zum letzten Lied spielt Mental Horror schnell und antreibend auf, wobei es zu zahlreichen Wechseln und Variationen in der Geschwindigkeit kommt. Blindes, monotones Gebolze gibt es zwar auch zu hören, doch ist … mehr