Melencolia Estatica – Letum | 2008 | ATMF | CD | Black Metal

Die Erwartungen meinerseits an das neue Album von Melencolia Estatica waren in Vorfeld groß, konnte das Debüt seinerzeit doch gänzlich überzeugen. Aufgrund dieser hohen Erwartungshaltung muss ich vorab sagen, dass Letum mit dem Debüt nicht ganz mithalten kann. Mit dem Beginn von Letum I fällt sofort der etwas rauere Klang auf und auch, dass das Schlagzeugspiel verbessert wurde. Es klingt nun natürlicher und flüssiger. Ansonsten hört sich Letum zunächst einfach nach Melencolia Estatica an. Letum … Weiterlesen …

Dantalion – Call Of The Broken Souls | 2008 | Det Germanske Folket | CD | Black Metal

Mit dem Debütalbum When the ravens fly over me konnte Dantalion bei mir bereits punkten und auch nun, anderthalb Jahre danach, wissen die Galizier zu gefallen. Call of the broken souls ist in jedem Fall ein würdiger Nachfolger und Dantalion ist seiner Linie treu geblieben, druckvollen aber harmonisch angereicherten Black Metal zu spielen. Veränderungen und Entwicklungen gibt es aber natürlich trotzdem. Die erste fällt sofort auf, nachdem mit Antaruxa der Einklang seine Schuldigkeit getan hat … Weiterlesen …

Sikaryus – Unrestrained | 2008 | Eigenproduktion | CDR | Black Metal

Aus Bochum erreichte mich diese Demo CDR mit dem Namen Unrestrained, mit der Sikaryus debütiert. Geboten wird zumeist roher und grimmiger Black Metal. Das kurze atmosphärische Intro geht nahtlos in Unrestrained lords of the sea über, welches aufgrund der Überschneidung mit dem Intro in den ersten Sekunden denn auch noch harmonisch ist. Mit dem Einsetzen der Instrumente und des Gesanges offenbart sich dann aber schroff klingender und rumpelnder Black Metal mit extrem verzerrtem Gesang. Ein … Weiterlesen …

Israthoum – Black Scenery Avatar | 2006 | Merciless Records | CD | Black Metal

An Black scenery avatar haben insgesamt sieben Musiker mitgewirkt, was man der MCD auch anhören kann. Es wird abwechslungsreicher Black Metal geboten, der zwar überwiegend melodisch ist aber immer wieder auch grimmig-rohe Züge durchblicken lässt. Den Anfang macht das langsam gehaltene The eldritch circle, in dem vor allem das nahezu durchgängig zu hörende, harmonische Keyboard für Bezugspunkte sorgt. Das Gitarrenspiel ist gleichfalls als melodisch zu bezeichnen, doch unterliegt es zumeist dem Keyboard. Lediglich der Gesang … Weiterlesen …

Lönndom – Fälen Från Norr | 2008 | Eisenwald | CD | Black Metal / Folk

Hinter Lönndom stecken A. und S., die vor allem durch Armagedda und LIK bekannt sind. Fälen från norr ist das Debütalbum, welches dieser Tage auf Vinyl veröffentlicht werden wird und düsteren sowie gitarrenlastigen Metal mit Anleihen von Rock und Folk enthält. Entsprechend dieser Rahmenbedingungen ist die Musik von Lönndom von einem ruhigeren Naturell. Die zwei Hauptmerkmale sind der vorwiegend klare und sonore schwedische Gesang und die diversen Gitarrenmelodien, die nicht selten bizarre und düstere Züge … Weiterlesen …

Noneuclid – The Crawling Chaos | 2008 | Merciless Records | CD | Death / Thrash Metal

Das Debütalbum The crawling chaos stellt eine eigenwillige Progressivmischung aus Thrash und Death Metal dar, wobei vor allem progressive Thrash-Elemente zum Tragen kommen. So progressiv Noneuclid aufspielt, so vielschichtig sind die sieben Titel des Albums. Neben harten und schön treibenden Passagen übergießen die Musiker den Hörer immer wieder mit ausgeklügelten Gitarrenarrangements, die nicht selten sehr sphärische und kosmische Züge haben. Überhupt ist der sphärisch-atmosphärische Anteil am Album recht hoch. Es tauchen immer wieder harmonisch gespielte … Weiterlesen …

Rigor Sardonicous – Vallis Ex Umbra De Mortuus | 2008 | Paragon Records | CD | Funeral Doom

Rigor Sardonicous steht für rauen und eingängigen Funeral Doom, der auf dem vierten Album Vallis ex umbra de mortuus in bedrückender wie auch erdrückender Art und Weise vorgetragen wird. Wie es sich gehört, ist das Album vor allem von einer unaufgeregten und geradezu feierlich wirkenden Langsamkeit bestimmt, die durch die extrem dunkel gehaltenen Riffs und dem dunkel verzerrten, festen und tief aus der Kehle kommenden Gesang zementiert wird. Die Atmosphäre, die von Vallis ex umbra … Weiterlesen …

ZwenZ – Alter Tage Weisheit | 2008 | Eigenproduktion | CDR | Black Metal

Nach A life’s work of Natrgaard I und II war es eine Zeit lang sehr still um ZwenZ. Entsprechend überraschend ist die Auferstehung in Form der zwei CD starken Promoveröffentlichung Alter Tage Weisheit. Nicht weniger überraschend ist dann die musikalische Darbietung mit dem Auftaktstück One’s journey, da ZwenZ augenblicklich schnell, druckvoll und treibend aufspielt. Neben den harten und energischen Parts enthält One’s journey zwar auch einige langsamere Passagen mit ganz dezent gehaltenen Gitarrenharmonien, doch bleibt … Weiterlesen …

Vrankenvorde – Schlachtensang | 2007 | Blood Fire Death Productions | CD | Pagan Metal

Vrankenvorde konnte mich mit Schlachtensang in jedem Fall überraschen, da ich den Bandnamen irgendwie mit melodieüberladenem Folk Metal verknüpft hatte, was sich jedoch sehr schnell als haltlos erwies. Statt kunterbunter und verspielter Melodien gibt es mit dem ersten Titel Heil unserem Leben deutschsprachigen Extreme Metal, der vor allem gesanglich in die Vollen geht. Das gesangliche Spektrum ist überaus vielfältig und pendelt zumeist zwischen verzerrtem aber verständlichen Pagan/Black Metal-Kreischgesang und tiefem, zuweilen nahezu gegrunztem Death Metal-Gesang. … Weiterlesen …

Behexen – My Soul For His Glory | 2008 | Hammer Of Hate | CD | Black Metal

Nach dem Debütalbum 2000 und dem zweiten Streich 2004 wird nun am 8. Februar 2008 das dritte Behexen-Album entfesselt werden. Behexen lässt sich also jede Menge Zeit und überstürzt nichts. Dies hört man My soul for his glory auch in jedem Fall an. Das Album ist ein sehr ausgereiftes Werk, welches die traditionelle Linie Behexens mit einigen Neuerungen vereint. Als erstes fällt in dieser Hinsicht der enorm dunkel und sauber produzierte Klang auf. Die ersten … Weiterlesen …