Ars Diavoli – The Absence Of Light | 2006 | Debemur Morti | Kassette | Black Metal

Nach einer Split CD mit drei anderen portugiesischen Gruppen gibt es seit Ende letzten Jahres nun das erste Demo von Ars Diavoli. Die professionell hergestellte Kassette beherbergt vier Stücke, kalten und melancholischen Black Metals. Der erste Titel Essência corrompida nimmt recht ruhig und getragen von schwermütigen Melodien seinen Lauf. Nach dieser kurzen beschaulichen Einleitung geht es langsam, zuweilen ein wenig schleppend voran. Auffälligste Merkmale hierbei sind der ruhige, stark verzerrte Kreischgesang und die grelle, ebenfalls … mehr

Eschaton – Causa Fortior | 2007 | Raging Bloodlust Records / Glood & Doom Records | Vinyl | Black Metal

Causa fortior, das Debutalbum Eschatons, erschien bereits letztes Jahr über Nykta auf CD. Für den kommenden Frühling / Sommer ist die LP-Version geplant, für die bisher noch kein Cover feststeht. Geboten wird roh-aggressiver Black Metal aus Hellas, der sich als sehr eigenständig erweist. Mit Avenger, dark sun beginnt Causa fortior hart und antreibend. Das schnell gespielte Schlagzeug hämmert und peitscht gnadenlos einen dezidiert eingängig-schnellen Rhythmus. Der Gesang, der stark verzerrt ist und einen aggressiven Unterton … mehr

Allvaters Zorn – Geburt | 2007 | Lost Souls Graveyard | CD | Pagan Black Metal

Das erste Album Geburt ist eine epische Erzählung in drei langen Akten mit abschließendem Epilog. Mit dem ersten Titel Der Sturm beginnt das Werk sehr harmonisch und die ersten Takte versprühen eine würdevolle und erhabene Atmosphäre. So weit, so gut. Doch mit dem Einsetzen der ersten Strophe und des Gesanges kommt etwas hinzu, dass ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Der Gesang ist deutlich und somit sehr gut zu verstehen, doch handelt es sich hierbei nicht um … mehr

Inquisition – Nefarious Dismal Orations | 2007 | No Colours Records | CD | Black Metal

Das vierte Inquisition-Album Nefarious dismal orations ist nun endlich da. Von allen vier Alben macht es den professionellsten Eindruck; sowohl im klanglichen Bereich als auch spieltechnisch. Doch wird dadurch womöglich die typische Inquisition-Atmosphäre geschmälert? Mit dem ersten Titel Ancient monumental war hymn präsentiert sich Inquisition überaus schnell und aggressiv. Während des ersten Parts, der sehr schnell und energisch ist, bemerkt man auch den guten Klang, der bisher der Beste aller Veröffentlichungen ist. Er ist sehr … mehr

EgoNoir – Der Pfad zum Fluss | 2007 | Amortout Productions | CD | Dark/Black Metal

Freudig überrascht war ich, als ich in dem Schreiben von Amortout las, dass die Musik von EgoNoir unter anderem von Bethlehem beeinflusst ist. Entsprechend vielsagend ist die mitgelieferte Stilbeschreibung: „Psycho German Dark Metal“. Düster spielt EgoNoir auf Der Pfad zum Fluss zweifelsohne auf. Sogleich mit dem ersten Lied, welches zugleich auch Titelstück des Albums ist, offenbart sich ein großartiges Machwerk düsterer und gestörter Musik. Die instrumentale Umsetzung ist schleppend, dabei eher ruhig und mit einem … mehr

Kroda – Fimbulvinter | 2007 | Hammermark Art | CD | Pagan Black Metal

Es ist schon sehr selten, dass mich eine mir bisher unbekannte Gruppe auf Anhieb mit dem ersten Lied so begeistert, wie es Kroda mit dem neuen Album Fimbulvinter tut. Ich weiß zwar nicht, wie die zwei Vorgängeralben und die beiden Splits mit Oprich und Velimor waren, doch was die Ukrainer auf Fimbulvinter zu Tage fördern, kann durchaus am Thron von Drudkh kratzen. Schon der Einstieg ins Album ist überaus fesselnd und erschafft vom ersten Takt … mehr

Kult – Winds Of War | 2006 | Debemur Morti | CD | Black Metal

Wenn sich eine Gruppe den Namen Kult verpasst, ist dies zweifelsohne ein waghalsiges Unterfangen. Die Italiener haben sich auf ihrem Debütalbum jedenfalls redlichste Mühe gemacht, schnörkellosen Black Metal zu spielen. Nachdem der kurze Einklang Alpha seine Schuldigkeit getan hat, eröffnet Kult den Reigen mit dem kraftvollen und schleppenden Titellied Winds of war. Winds of war erschafft vom ersten Takt an eine große und dichte Atmosphäre, die vor allem dem ruhigen aber energischen Gesang (welcher übrigens … mehr

Dawn Of Destruction – Brighter Than A Thousand Suns | 2007 | Eigenproduktion | CDR | Death Metal

Anfang des Jahres erschien Brighter than a thousand suns, die zweite Veröffentlichung von Dawn of Destruction, einer ambitionierten Death Metal-Gruppe aus Deutschland. Obwohl die MCD mit der Information ausgeliefert wird, dass die Gruppe von Größen wie Cannibal Corpse, Morbid Angel und Slayer beeinflusst ist, empfinde ich Brighter than a thousand suns dennoch erfrischend unverbraucht und eigenständig. Natürlich gibt es vereinzelte Elemente, die man schon mal woanders gehört hat, doch das stört nicht. Der Anteil daran … mehr

Amystery – Extermination, Followed By Cryptic Silence | 2007 | Pestilence Records | CD | Black Metal

Extermination, followed by cryptic silence ist nicht nur das Debütalbum sondern auch die allererste Veröffentlichung von Amystery überhaupt. Der Vierer, in dem Schlagzeuger Malphas von Lunar Aurora und Sänger Nephesus von Lost Life mitwirken, hat sich dem grimmigen Black Metal der alten Schule verschrieben. Dies wird sogleich mit dem Auftaktstück Voices from the crypts deutlich, welches dezidiert antreibend seinen Lauf nimmt und durch das dunkle, phasenweise ein wenig schrummig klingende Riffing auffällt, was mich in … mehr

Dies Ater – Odium’s Spring | 2007 | Twilight | CD | Black Metal

Obwohl Dies Ater aus Berlin kommt und Odium’s spring bereits das vierte Album in der 13-jährigen Bandgeschichte ist, habe ich mich bis dato kaum bis gar nicht mit der Gruppe beschäftigt. Ich wusste also nicht was mich erwarten würde und dennoch war ich von dem, was ich zu hören bekam, in gewisser Weise überrascht. Odium’s spring macht von Anfang bis Ende einen hochgradig professionellen Eindruck, sowohl klanglich als auch spielerisch und das Songwriting betreffend. Für … mehr