The Ruins Of Beverast – Rain Upon The Impure | 2006 | Ván | CD | Black Metal

Lange hat’s gedauert, nun ist es endlich soweit: Mit Rain upon the impure steht nun endlich der Nachfolger zum großartigen Debütalbum Unlock the shrine in den Startlöchern. Meine Erwartungen waren immens und konnten zunächst natürlich nicht erfüllt werden. Dies liegt vor allem am etwas dünnen und kraftlosen Klang, man muss den Lautstärkeregler schon recht hoch drehen um die düsteren Klänge mit stattlicher Wucht hören zu können. Die Misere mit dem Klang macht sich nämlich gleich … mehr

Darkened Nocturn Slaughtercult – Hoca Nocturna | 2006 | Eigenproduktion | CD | Black Metal

Mit Hora nocturna geht der Feldzug nun in die vierte Runde. Es ist ein würdiger Nachfolger zu Nocturnal march geworden, auch wenn einige Abstriche zu verbuchen sind. Das Eröffnungsstück Das All-Eine ist der stärkste Titel Hora nocturnas und beinhaltet alle spielerischen Facetten Darkened Nocturn Slaughtercults. Der Anfang ist flott und antreibend, allerdings eher gemächlich im Bezug zu der bald folgenden Raserei, in der Darkened Nocturn Slaughtercult alle Register ihres Könnens ziehen. Vor allem die Gitarre … mehr

Clandestine Blaze – Church Of Atrocity | 2006 | Northern Heritage | CD / Vinyl | Black Metal

Die bisherigen Veröffentlichungen von Clandestine Blaze konnten mich alle restlos begeistern und so erlag ich erneut meiner unsäglichen Schwäche, die immer dann eintritt, wenn von mir hochgeschätzte Gruppen etwas Neues herausbringen, die Erwartungen dann sehr hoch zu stecken. Dass darauf nur eine Enttäuschung folgen kann, ist logisch. Ganz genau so verhielt es sich zunächst auch mit Church of atrocity . Den ersten Eindruck, den die Platte auf mich machte, war der, dass Clandestine Blaze etwas … mehr

Isolation – A Prayer For The World To End | 2006 | Eigenproduktion | CDR | Black Metal

A prayer for the world to end ist bereits das zweite Demo Isolations, welches in diesem Jahr erscheint. Diese beiden Demos sind allerdings auch die einzigen Veröffentlichungen dieser Gruppe, die sich im Jahr 2004 gründete. Die ersten Augenblicke des Eröffnungsstückes Quiet these colours will fade, sind geprägt durch sehr ruhige und atmosphärische Ambientklänge, die quasi als Einklang fungieren. Nach etwa anderthalb Minuten endet dieser „Einklang“ und eine schleppende, mit langsamen dunklen Melodien ausgekleidete Passage nimmt … mehr

Front Beast – Black Spells Of The Damned | 2006 | Isengard Productions | CD | Black Metal

Nach diversen Demobändern und Split EPs gibt es nun endlich, mit Black spells of the damned, das erste Front Beast-Album und somit auch die erste CD. Mit Dawn of Azrael beginnt das Album gediegen und schwermütig. Das knapp vier Minuten andauernde Instrumental besteht vor allem aus der langsam aber unverkennbar gespielten Gitarre, sowie einem punktuell eingesetzten Keyboard im Hintergrund, welches diese melancholische Atmosphäre festigt. Als bedrückend erweist sich auch das folgende Candlelights, das zwar flott … mehr

Interview: Wintermoon

Das Erscheinen von „Arroganz“, dem zweiten Album Wintermoons (bestehend aus Argathon und Asagh) ist der Anlass für mich, den Dingen mal genauer auf den Zahn zu fühlen. HATEFUL METAL: Salve Argathon. Es gibt zwar Menschen, die es für unentbehrlich erachten, am Anfang eines Zwiegesprächs um die Vorstellung der Gruppen und deren Geschichte zu bitten, doch mich langweilt es, und so hoffe ich, dass es Dich nicht stört, wenn ich hierfür auf die Wintermoon-Seite im Netz … mehr