Aschefall – Alptraumsymphonien | 2005 | Eigenproduktion | CDR | Black Metal

Als der Alptraum begann… ist ein guter Einsteig in dieses erste Demo von Aschefall. Nach einer kurzen und gut gespielten Piano-Einführung beginnt das eigentliche Lied mit einem schnellen, eingängigen Takt und einer grell verzerrten Gitarrenwand. Diese Klang- und Spielweise der Gitarren wird die ganze Zeit über beibehalten, was für eine intensive und konstante Atmosphäre sorgt. Als der Alptraum begann… bleibt jedoch nicht so stampfend und schnell, rhythmische Variationen wurden eingeflochten und auch die Gitarren zeigen … Weiterlesen …

Anal Blasphemy – Ejaculation Of Black Impurity | 2005 | Spread Evil | Kassette | Black Metal

Ejaculation of black impurity ist die dritte Veröffentlichung von Anal Blasphemy, einem weiteren Projekt des lärmenden Finnen Molestor Kadotus, der einigen von Calvarium und Trotzreich bekannt sein dürfte und die Plattenschmiede „Hammer of Hate“ betreibt.. Ejaculation of black impurity steht den beiden Vorgängern in nichts nach. Anal Blasphemy zelebrieren pervertierten, rumpeligen und primitiven Black Metal. Die Lieder sind allesamt recht kurz, der Rhythmus variiert zwischen einigen mittelschnellen und schleppenden Takten. Aggressive und schnelle Schübe wie … Weiterlesen …

Abusus – Lichter, Gedanken & Lieder | 2005 | Ván | CDR | Black Metal

Lichter, Gedanken & Lieder… scheint das erste Demo von Abusus zu sein, jedenfalls war mir dieser Name bis zu dieser Veröffentlichung völlig unbekannt. Wer hinter Abusus steckt geht aus den Angaben im Beiblatt nicht heraus, lediglich dass Herr von Meilenwald am Schlagwerk saß. Lichter, Gedanken & Lieder… ist ein andächtiges und düsteres Werk, durchdrungen von einer speziellen Ruhe und Gleichmäßigkeit. Aggressive oder wütende Ausbrüche gibt es nur vereinzelt, dafür umso öfters längere instrumentale Passagen bei … Weiterlesen …

Abstract Satan – Demo‘ 7512 | 2005 | Irminsul Records | Kassette | Black Metal

Abstract Satan haben dieses Demo den Amerikanern Von gewidmet. Die daraus resultierende Inspiration kann man Demo‘ 7512 gut anhören: simpler rauer und zuweilen barbarisch anmutender Black Metal der bei keinem Lied länger als drei Minuten andauert. Dass ein Drumcomputer angewendet wurde, stört nicht weiter da das Schlagzeugspiel ohnehin von einfacher und sehr eingängiger Natur ist. Mehr Bedeutung haben Gesang und Gitarre. Der Gesang ist zwar stark verzerrt und stets in dunklen Tonlagen, doch tönt er … Weiterlesen …

Absolutus – Ostendit Quam Nihil Sumus | 2005 | Goatowa Rex | CD | Black Metal

Ostendit quam nihil sumus scheint die bisher erste und einzige Veröffentlichung von Absolutus zu sein. Über vier lange Titel verteilt wird schneller und überwiegend eingängiger Black Metal geboten. Bei Absolutus kommen vor allem die Gitarren und der Gesang sehr zum Tragen. Die Gitarren sind recht hell und klar gestimmt und aufgrund der lebendigen flotten Spielweise hauptverantwortlich für jegliche Melodik. Allerdings verzichten Absolutus hierbei gänzlich auf ruhige Melodien oder Passagen, beschauliche akustische Einlagen – die gern … Weiterlesen …

Erhabenheit / Wolfsschrei – Split (Promo) | 2005 | Darkland Records | Kassette | Black Metal

Diese Split-Veröffentlichung, die im Laufe des Sommers als 7“ Vinyl erscheinen wird, enthält von beiden Gruppen jeweils ein neues Lied. Den Anfang machen Erhabenheit, die mich zuletzt mit der EP … verhallend mit des Todesboten Kunde zu begeistern wussten. So ist der erste Eindruck von Vom Kreisen der Geier etwas ernüchternd. Das liegt im Großen und Ganzen darin begründet, dass der Klang von Erhabenheit auf diesem Promo etwas unsauber, dumpf und leise ist. Das ist … Weiterlesen …

Darkspace – Dark Space II | 2005 | Haunter Of The Dark | CD | Black Metal

Mit Dark space II haben Darkspace erwartungsgemäß und deshalb auch konsequent die Fortsetzung vom Debütalbum abgeliefert. Allein schon die Gestaltung des Digi-Paks, die Namen des Albums und der Lieder machen deutlich, dass mit Dark space II bedingungslos an Dark space I angeknüpft wurde. Die markanteste Veränderung stellt augenscheinlich beim neuen Album noch die Aufteilung der Lieder dar. Diesmal sind es drei überlange Titel, von denen zwei länger als 20 Minuten sind. Aber beim genaueren und … Weiterlesen …