Xasthur – To Violate The Oblivious | 2004 | Total Holocaust Records | CD | Black Metal

Und schon wieder ein weiteres Werk aus dem Hause Xasthur. Ebenfalls wieder ein Werk, das nicht gänzlich aus neuem Material besteht. Malefic muss so langsam darauf acht geben, durch eine Flut von Veröffentlichungen nicht an Abnutzungserscheinungen schnell in eine langweilige Ecke abzudriften. Das gutes und ausgereiftes Material seine Zeit benötigt, dürfte jedem bekannt sein der sich ernsthaft mit Musik beschäftigt. So verwundert es auch nicht wirklich, dass To violate the oblivious etwas schwach und ideenarm … mehr

Xasthur – Telepathic With The Deceased | 2004 | Moribund Records / From Beyond | CD / Vinyl | Black Metal

Wie es nicht anders zu erwarten war, ist auch das neueste Werk von Xasthur ein düsteres und lang gezogenes Klangspiel düster inszenierter Abgrundvisionen. Jedoch hat sich die Produktion hinsichtlich einiger früherer Erscheinungen deutlich verbessert und darin auch gefestigt. Die langsamen Gitarrenmelodien sowie Gesang und Schlagzeug sind nun stets sauber und klar hörbar. Dass Malefic ein Meister in der morbiden und suizidalen Darbietung ist, dürfte bereits klar sein und diese Intention ist auch voll und ganz … mehr

Wyrd – Wrath & Revenge (Demos 1998 – 2001) | 2004 | Solistitium Records | CD | Black Metal

Nach dem uns Wyrd inzwischen vier Alben geschenkt haben, gibt es nun über das norddeutsche Label Solistitium Records eine Zusammenstellung zweier Demoveröffentlichungen (Unchained heathen wrath und Of revenge and bloodstained swords) sowie dem 2000er Promo Songs of northern gale. Wrath & revenge bietet einen interessanten und guten Überblick über die Entwicklung und Schaffenszeit von Wyrd. Da die zwölf Titel in chronologischer Reihenfolge angeordnet sind, fällt es dem Hörer nicht schwer, die musikalische Entwicklung zu verfolgen. … mehr

Wyrd – Vargtimmen Pt. 2 | 2004 | Solistitium Records | CD | Black Metal

Dass Narqath der Meister aller Stimmungen ist, ist keine Neuigkeit, doch mit dem neuen Album Vargtimmen pt. 2 unterstreicht und festigt er mit Wyrd den Ruf, glänzende und hervorragende Lieder zu schaffen die eine immense Tiefe Bedächtigkeit besitzen. Die sieben Titel der neuen CD sind sehr hymnenhaft und tragend ausgefallen, ummantelt mit behutsamen Melodien die teilweise an das Album Huldrafolk erinnern. Besonders stark und präsent ist dieser Eindruck bei dem langen und zumeist langsamen The … mehr

Woodtemple – The Call From The Pagan Woods | 2004 | No Colours Records | CD | Black Metal

Woodtemple haben mit The call of the pagan woods bereits das zweite Album veröffentlicht. Geboten wird ganz klar Pagan Metal der raueren Art, der sich sehr an Graveland orientiert. Genau dies ist auch der Schwachpunkt von der Scheibe. Das Liedgut hat durchaus seinen Reiz den man als hörenswert klassifizieren kann, doch ist da auch stets der fade Beigeschmack eine Band zu hören die sich zu sehr von der polnischen Band hat beeinflussen und inspirieren zu … mehr

Wolfsschrei – L.U.S.T. | 2004 | Irminsul Records | CDR | Black Metal

L.U.S.T. ist die erste Veröffentlichung Wolfsschreis. Die ersten Eindrücke verheißen traditionellen mit Grimm eingehauchten Black Metal welcher überwiegend in schnellen oder zumindest antreibenden Tempi gespielt wird. Wolfsschrei halten sich nicht lange mit schleppenden Passagen oder Pausen auf, dennoch ist L.U.S.T. nicht so dezidiert eingängig und arm an Facetten wie man zunächst denken mag. Es sind immer mal wieder melodiöse oder rhythmische Ausbrüche zu verzeichnen, die allerdings meistens eher unauffällig im Hintergrund stattfinden. Gerade an der … mehr

Waffenweihe / Wod – Terror | 2004 | Scythe Of Death Productions | Vinyl | Black Metal

Waffenweihe können sich mit ihrem Beitrag Zu Asche… nicht gegen die Schweden Wod durchsetzen. Trotz netter Einleitung und dazugehörigem Abgang fehlt dem Hauptteil des Liedes die nötige Essenz. Obwohl dieser Hauptteil zwar in monotone schnelle und schleppende Passagen unterteilt ist, kommt weder eine Atmosphäre auf, noch ein rechtes Hörgefühl. Dies liegt nicht nur allein im sehr einfachen, rauen Klanggewand begründet, sondern auch daran, dass durchaus der Eindruck zulässig ist, diejenigen die diese Komposition zu verantworten … mehr

Vultyr – Philosophy Of The Beast | 2004 | Solistitium Records | CD | Black Metal

Obwohl Leute von Azaghal involviert sind, gehen Vultyr in eine ganz andere Richtung die sich für Philosophy of the beast aber nur schwer beschreiben lässt und schwer zu greifen ist. Wenn man das letzte Album Leviathan dawn heranzieht, gibt es schon einige Veränderungen. Es ist die gesamte Aggressivität und Schnelligkeit aus dem Material entwichen. Die Lieder von Philosophy of the beast sind alle in einer langsamen Weise eingespielt, manchmal ein wenig schleppend, manchmal etwas flotter … mehr

Vergeltung – V2 | 2004 | Frostfluch Produktionen | Kassette | Black Metal

V2 ist der zweite Schlag von Vergeltung. Wenn man das erste Demo kennt, ist man etwas überrascht. Vergeltung haben sich in jeder Hinsicht erheblich gesteigert. Der Klang ist viel besser und nun völlig akzeptabel und ausreichend, aber auch das Material ist besser ausgefallen. Es lassen sich Strukturen klar heraushören, und auch die Spuren sind gut auseinander zu halten. Dennoch ist V2 eine sehr eingängige und puristische Angelegenheit, bei der es nur um das Wesentliche geht. … mehr

Urn / Decayed – Morbid Death / The Nameless Wraith | 2004 | Iron Pegasus Records | Vinyl / CD | Black Metal

Diese Split-Veröffentlichung ist ein wahrer Leckerbissen, die Finnen Urn wie auch Decayed aus Portugal spielen schwarzen Metal der alten Schule. Urn gehen gleich mit Sadistic sakrifice flott und schön rumpelnd zur Sache; so bleibt es dann auch bei den folgenden Titeln. Trotz des kräftigen Klangs ist die Produktion etwas dreckig und leicht basslastig ausgefallen bzw. der Klang neigt manchmal in tiefen Tonlagen zum Übersteuern. Doch dies stört überhaupt nicht, es passt zur Musik wie die … mehr