Noenum – Black Esoteric Evangelium | 2004 | Hammer Of Hate | Vinyl | Black Metal

Melancholisch, langsam bis hin zum Schleppenden sowie sehr verzerrter Gesang der streckenweise hysterisch gekreischt wird. Dies sind die wohl hauptsächlichen Merkmale von Noenum und ihrer neuen 10″ MLP Black esoteric evangelium. Jetzt könnte man schnell den Gedanken bekommen, „Plagiat, alles schon da“. Aber so einfach ist das nun auch wieder nicht. Noenum haben sehr wohl ihre eigene Stilistik, insbesondere was die instrumentale Darbietung anbelangt. Die gesanglichen Leistungen sind so oder ähnlich sicherlich hie und da … Weiterlesen …

Nocturnal Graves – Profanation Of Innocence | 2004 | Eigenproduktion | Kassette | Black / Thrash Metal

Nocturnal Graves ist eine neue Band aus dem australischen Dunstkreis um Deströyer 666 / Destruktor. Wie es sich gehört für ein Demo, ist der Klang natürlich alles andere als geleckt. Das ist auch sehr gut so, denn durch die herrliche unperfekte Produktion, kommt die thrashige Atmosphäre von Profanation of innocence voll und ganz zur Geltung. Einzelne herausragende Merkmale gibt es bei diesem Demo nicht. Es ist die Gesamtheit, in der es seine wohlige Stimmung verbreitet. … Weiterlesen …

Nocturnal – Arrival Of The Carnivore | 2004 | Deathstrike Records | Vinyl | Thrash Metal

Nach einigen Demos, Split-Veröffentlichungen und der MLP Thrashbeast from hell beglücken uns Nocturnal nun endlich mit ihrem Debütalbum. Ein wenig überraschend ist zunächst der für Nocturnal doch ungewöhnlich klare und saubere Klang. Beinahe macht sich da schon ein wenig Wehmut breit, jedoch auch nur beinahe denn ansonsten ist Arrival of the carnivore eine pure Delikatesse. Evil Avenger prägt durch sein unverkennbares Gitarrenspiel das Album, wie es auch schon zuvor stets der Fall gewesen ist. Arrival … Weiterlesen …

Nocternity – Crucify Him | 2004 | Tour De Garde | Kassette | Black Metal

Dass Griechenland ein feines und vielfältiges Pflaster für Black Metal ist unlängst bekannt. Neben den beiden großen Bands hat sich im Untergrund seit über zehn Jahren stets eine sehr gute Kultur behauptet und entwickelt. Es ist kaum verständlich weshalb hierzulande griechische Bands so wenig beachtet werden. Neben den vielen NSBM Bands die es in Griechenland gibt, haben sich auch viele Bands etabliert die sich okkulter, mystischer und satanischer Thematiken annehmen und vom musikalischen Aspekt auf … Weiterlesen …

Nocternity – A Fallen Unicorn | 2004 | Solistitium Records / Kyrck Productions | CD | Black Metal

Wie angekündigt, ist nun zum Ende des Jahres hin das restliche Material von dem Werke Onyx erschienen. In der Form von A fallen unicorn. Im Heft zur CD steht auch ausdrücklich geschrieben dass es sich hierbei um keine neues Album Nocternitys handelt. Das hört man den Liedern auch an, sie klingen ganz genau nach Onyx, kommen wie aus einem Guss. Neben dem neuen, respektive auf der Onyx nicht enthaltendem Material, gibt es auch einige bereits … Weiterlesen …

Nocternity – En Oria / Crucify Him | 2004 | Solistitium Records | CD | Black Metal

Solistitium Records haben das gesamte ältere Material der Griechen Nocternity auf diese CD-Veröffentlichung gepackt. En oria wurde 1999 aufgenommen und seiner Zeit über Fog of the Apocalypse als Vinyl-Gatefold publiziert, das auf 500 handnummerierte Einheiten limitiert ist. Gemeinsam mit der MCD Crucify him sowie zwei Bonustiteln aus Probeaufnahmen ist eine CD entstanden, die es voll und ganz in sich hat. Die acht Titel von En oria stellen eine gelungene Mischung dar, die sowohl aggressiv und … Weiterlesen …

Nocte Obducta – Nektar Teil 1: Zwölf Monde, eine Hand voll Träume | 2004 | Supreme Chaos Records | CD | Black Metal

Nektar – Teil 1 ist das mittlerweile sechste Album von Nocte Obducta. Wer die Rezension zu Galgendämmerung gelesen hat, wird wissen dass ich von der Band bisher nicht so viel hielt. Vielleicht lag dies auch an meiner Voreingenommenheit den Einflüssen der Avantgarde und neuen Ideen gegenüber. Wie dem auch sei, Nektar – Teil 1: Zwölf Monde, eine Hand voll Träume sagt mir mehr zu und überzeugt mich viel mehr als seinerzeit Galgendämmerung. Auf dem neuen … Weiterlesen …

Nibdem – Destroy Yourself | 2004 | Plague Productions / Regiemental Records | CDR | Black Metal

Destroy yourself ist die erste Veröffentlichung des Niederländers, welcher zur Gänze allein hinter Nibdem steht. Die drei Stücke sind allesamt melancholisch düsterer Black Metal, der sich zumeist schleppend über längere Strecken in einer sich wiederholenden Eingängigkeit zieht. Es wird wenig Gesang benutzt, was auch ganz gut so ist, denn der verwendete Gesang ist nicht unbedingt das gelbe vom Ei, er ist zu laut aufgenommen und stark verzerrt was ihn zu sehr ins Zentrum stellt – … Weiterlesen …

Nevelehim – Duusternesse | 2004 | Eigenproduktion | CDR | Black Metal

Duusternesse ist ein sehr einfaches Demo. Nevelheim aus den Niederlanden setzen nicht darauf, im Bereich der musikalischen Raffinessen überzeugen zu wollen. Vielmehr setzen Nevelheim auf die Atmosphäre die sie erzeugen wollen. Trotz der simplen Spielweise der Instrumente und dem Umstand das wahrscheinlich ein Drum-Computer eingesetzt wurde, besitzt Duusternesse eine angenehme Atmosphäre die dunkel und melancholisch ist. Das Instrumental Duusternesse erinnert in seiner Inszenierung sogar an Burzum aber dabei bleibt es dann auch. Zum einen ist … Weiterlesen …

Necrovation – Chants Of Grim Death | 2004 | Blood Harvest | Vinyl | Death Metal

Necrovation ist eine noch relativ junge Band aus Südschweden, die sich dem Death Metal verschrieben hat. Wie das Coverstück Pure hate schon vermuten lässt, haben Necrovation wenig mit modernem und melodischem Kerzenscheingeklampfe zu tun. Die drei eigenen Titel auf diesem 7″ Vinyl bieten das volle Brett schnellen und kompromisslosen Death Metals der ein wenig fies und räudig klingt, selbstverständlich auf eine wohltuende Art und Weise. Der Klang ist nicht ganz sauber, so vermischen sich die … Weiterlesen …