Zemial – Face Of The Conqueror | 2003 | Iron Pegasus Records | Vinyl | Black Metal

Nach langer Zeit beglücken uns die zwei Griechen mit einem Werk. Leider ist es nur eine Mini LP mit vier neuen Titeln, denn Paimon wurde zuvor schon auf einer 7″ Split EP mit Kawir publiziert. Dass durch die Venen von Zemial der alte und traditionsbewusste Geist fließt, ist jedem bekannt der die Musik der Band kennt. Doch mit Face of the conqueror stehen Eskarth und Vorskaath gänzlich für puren Metal mit einem Hauch von Dunkelheit. … Weiterlesen …

Zavorash – In Odium Veritas 1996-2002 | 2003 | Selbstmord Services | CD | Black Metal

Dieses erste Album der Schweden Zavorash ist eine Mischung aus dem gleichnamigen 1998er Demo sowie zwei neuen Liedern. Die Lieder sind allesamt von einer flachen Schnelligkeit, flach deshalb da das Schlagzeug es nicht so recht schafft, sich ins Zentrum des Geschehens zu stellen. Es ist zu leise und zu schwach, es geht neben den hellen Gitarren und dem Gesang zu sehr unter. An den Gitarren kann man die schwedische Herkunft hören, Watain und Mörk Gryning … Weiterlesen …

Xasthur – Suicide In Dark Serenity | 2003 | Bestial Onslaught Productions | Vinyl | Black Metal

Bei Xasthur aus den Vereinigten Staaten war es schon immer klar das es sich um sehr düsteren und melancholischen Black Metal handelt. So auch auf mit diesem neuen Werk welches in der Vinylversion auf 100 Kopien limitiert ist und auf dem kleinen Label Bestial Onslaught publiziert wurde. Dementsprechend verhält es sich auch mit den vier Liedern (Intro ausgenommen). Die Stücke sind langsam, rauh relativ einfach gestrickt und überaus von Dunkelheit geprägt. Leider ist aber die … Weiterlesen …

Xasthur – The Funeral Of Being | 2003 | Blood Fire Death | CD | Black Metal

Mit The funeral of being hat Malefic – welcher sich allein hinter Xasthur verbirgt – nun das dritte vollständige Album veröffentlicht. Es ist ein sehr düsteres und depressives Werk voller Erhabenheit geworden. Die Lieder sind zum Großteil von einer längeren Spieldauer und bedacht und begrenzt mit Gesang versehen. Malefics Gesang ist sehr kreischend und gestreckt und bekommt im umsäumten Gewand der Klänge einen teilweise morbiden Charakter. Das Material wurde in einem Zeitraum von zwei Jahren … Weiterlesen …

Wintermoon – Kingdom Of Hate | 2003 | Eigenproduktion | Kassette | Black Metal

Wintermoon ist dem Demo nach zu beurteilen, wohl eine sehr strenge und puritanische musikalische Selbstverwirklichung von Argathon, der nur für die Aufnahme auf einen Aushilfsschlagzeuger zurückgriff. Die vier Lieder sind allesamt sehr rau und düster gehalten. Kingdom of hate hört sich nicht nur wie ein richtiges Demo an sondern konzentriert sich zugleich auf die Zelebrierung von anstandslosem und Hass geschwängerten Black Metal. Die Titel sind zwar im Grunde einfach und schlicht gehalten, verlieren sich aber … Weiterlesen …

Winterblut – Grund: Gelenkkunst | 2003 | Noble Wolve Records | CD | Black Metal

Es ist nun bereits das siebte Jahr im Bestehen von Winterblut. Diese sieben Jahre sind aber kein Zeugnis von Kontinuität wenn man den Stil der Band betrachtet. Angefangen hatte es damals mit schroffem Black Metal. Inzwischen ist man aber gereift und somit bekommt auch die Musik ein anderes Gesicht mit immer mehr Zügen und Feinheiten. Grund: Gelenkkunst ist kein Black Metal Album im klassischen und herkömmlichen Sinn. Zu sehr ist die Musik geprägt von eigenen … Weiterlesen …

Wigrid – Hoffnungstod | 2003 | No Colours Records | CD | Black Metal

Bei Wigrid handelt es sich um eine neue Black Metal Band, hinter der Ulfhednir steckt. Um es gleich zu sagen. Vom musikalischen her erinnert das gesamte Album stark an Burzum. Es ist zwar keine direkte Kopie. Nein. Aber musikalische Gleichnisse sind einfach unverkennbar. So ist die Musik schleppend, der Gesang leise aber keischend hoch, eben wie bei älteren Burzum-Scheiben. Auch die eingängigen Riffs erinnern insgesamt an norwegische Genrebands älterer und vergangener Tage. Trotz des insgesamt … Weiterlesen …

Weltmacht – And To Every Beast It’s Prey | 2003 | No Coloures Records | CD / Vinyl | Black Metal

Nach „Ancient hatred“ und „The call to battle“ gibt es nun etwas Neues von Akhenaten und WELTMACHT zu hören. Waren die beiden genannten Demoaufnahmen noch rau und brachial, so geht es auf „And to every beast it´s prey“ viel ausgewogener zur Sache. Der musikalische Charakter Akhenatens läßt sich nicht leugnen und so erkennt man sein Mitwirken alsbald beim Hören der Scheibe. Das Album ist insgesamt bemerkenswert angereichert an Melodien und hymnenhaften Gitarrenläufen, die überwiegend im schleppenden Gewand gemeinsam … Weiterlesen …

Watain – Casus Luciferi | 2003 | Drakkar Productions / Norma Evangelium Diaboli | CD / Vinyl | Black Metal

Man kann dem neuen Album der Schweden nahezu die Herkunft anhören. Gleich von Begin an tauchen immer mal wieder helle Soli auf, die melodisch wie auch klanglich Ähnlichkeiten zu Mörk Gryning zu früheren Zeiten aufweisen. Es bleibt aber nur bei Ähnlichkeiten, musikalisch halten sich Watain in ganz anderen Sphären auf als es besagte Landsmänner je getan haben. Casus luciferi fällt durch ein dichtes und abwechslungsreiches Songwriting auf in dem schnelle und aggressive Inhalte genau so … Weiterlesen …

Vargsang – Call Of The Nightwolves | 2003 | Undercover Records | CD | Black Metal

Call of the nightwolves ist die erste Veröffentlichung des gleichnamigen Soloprojekts von Vargsang, Graven. Die sieben Titel bestechen in ihrem gleichbleibenden grimmigen und düsteren Gewand, selbst der Klang ist dunkel und teilsweise etwas dumpf ausgefallen. Das Werk ist durch keine Extreme befallen, wie etwa eine besonders aggressive Spielweise aber ebenso wurde es auch unterlassen, dem Black Metal eine besonders atmosphärische und poetische Note zu verleihen. Call of the nightwolves beschränkt sich voll und ganz auf … Weiterlesen …